Digitale Vernetzung: Abendempfang der Münchner Webwoche 2016

Ein inspirierender Abend findet sein Ende – eine aufregende Woche startet. Am dritten November 2016 fand in der Nähe des Marienplatzes der Auftakt der diesjährigen Münchner Webwoche statt: der Abendempfang in den alten Gemäuern des historischen Rathauses. Ab 17 Uhr konnten die Besucher, ihre Namensschildchen abholen und im Foyer ein Eröffnungsgetränk in Empfang nehmen. Es war eine neugierige Spannung im Raum und kurz darauf öffnete sich der große Saal für die Begrüßung durch die Moderatorin, die Gastgeber und Initiatoren.

München startet mit besten Voraussetzungen

Herr Kurt Kapp, Leiter der Wirtschaftsförderung und stellvertretender Leiter des Referats für Arbeit und Wirtschaft der Landeshauptstadt München, begrüßte zusammen mit Peter Driessen, dem Hauptgeschäftsführer der IHK für München und Oberbayern, und Prof. Wolf Groß, Initiator der Webwoche, die zahlreichen Gäste. Herr Kapp betonte in seiner Begrüßungsrede, dass die Webwoche in München am richtigen Standort stattfindet, denn hier herrsche eine so große Ansammlung der IT Industrie, wie nirgendwo sonst in Europa. Ebenfalls lobte er den teilweise ehrenamtlichen Einsatz aller Mitglieder und Helfer rund um die Münchner Webwoche, ohne die eine so großartige Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre.

Hauptinitiator Groß verwies darauf, dass es nicht allein darum ginge, Forderungen an Stadt und Staat zu stellen, sondern auch selbst als Bürger, als Stadtgesellschaft aktiv zu werden und den digitalen Wandel für ein lebendiges und lebenswertes München als digitalen Vorreiter mitzugestalten. Die gute Platzierung Münchens innerhalb der europäischen Digital Cities (Platz 8, und innerhalb Deutschlands Platz 2) verdanke die Metropolregion München – so die aktuelle Studie Startup Heatmap der EU – vor allem ihrem digitalen Ecosystem. Hier werden Isarnetz und die Münchner Webwoche sowie die hier beim Rathausempfang Teilnehmenden weiterhin ihren Beitrag leisten.

Abendempfang: Vernetzt’s Euch

Viel Zeit, um es sich im Saal dann gemütlich zu machen, blieb nicht. Der erste große Programmpunkt, das „Business Speed Dating“, war nun an der Reihe. Die Gäste wurden den von unseren Isarkapitänen geleiteten Gruppen aus 20 bis 25 Personen zugewiesen. Jeweils zwei Personen in einer von zehn Isar-Kapitänen geleiteten Gruppe standen sich gegenüber und hatten drei Minuten Zeit, sich vorzustellen und kennenzulernen. Anschließend rückt eine der Reihen um zwei Positionen weiter, um gespannt neue Unbekannter zu treffen. Die lockere Atmosphäre machte den Teilnehmern viel Spaß, so ein häufiges Feedback.

Mit Mut und Sozialkompetenz zum Erfolg

Danach lag der Hauptfokus lag nun wieder im Saal, und zwar auf der Keynote des Abends: Christiane Brandes-Visbeck über das Thema Digital Leadership. Sie beeindruckt mit ihrem Lebenslauf, der von Jobs bei Zeitungen, Zeitschriften und im Fernsehen bis zur eigenen Consulting Firma Ahoi-Consulting reicht. Ihr Ziel ist, Unternehmen, Selbstständigen und Organisationen bei ihren Reisen durch die unübersichtlich gewordene Welt der analogen und digitalen Kommunikation Orientierung zu bieten. Über ihre Erfahrung berichtete sie in ihrer lockeren Keynote und nannte dabei Punkte wie Mut und Sozialkompetenz, die für eine gute digitale Leadership wichtig sind. In der Internet World findet sich eine Zusammenfassung ihrer Keynote.

Sabine Sikorski, selber Bloggerin, begleitete als Moderatorin durch den Abend und kündigte dann die Band Diappo aus dem Senegal an, die mit ihren beeindruckenden Trommeln für Stimmung sorgten. Die Rhythmen waren so prägnant, dass sicherlich einige einen Ohrwurm mitnahmen.

Die Isarnetz Blog- und Medieninnovationsawards

Nach dem kleinen Konzert kam ein weiterer Höhepunkt des Abends: die Verleihung der Isarnetz Awards. Zunächst wurde der von Mucbook ausgerichtete Isarnetz Blog Award in neun Kategorien verliehen. Zum Gewinner gekürt wurden Respekt, Herr Specht in der Kategorie Corporate, Outdorrunde in der Kategorie Sport, amazedmag für den besten Modeblog, Heinrich graut’s im Bereich Kultur, Madame Cuisine in der Kategorie Food, Mami und Gör für den besten Familienblog, 90 + X als bester Blog in der Kategorie Video, Anidenkt im Bereich Reisen, mit Vergnügen in der Kategorie München und den ersten Platz gewählt vom Publikum belegte MunichMag. Hier gibt es mehr Infos zu den Gewinnern.

Verliehen wurden die Awards von Marco Eisenack, dem Chefredakteur von Mucbook und Jury-Mitglied und Isarnetz-Vize Andreas Keck. Weil es, laut Mucbook unter den über 200 Einreichungen so viele tolle Blogs gab, wurden jeweils noch die Zweit- und Drittnominierten genannt, da es teilweise sehr knappe Entscheidungen waren. Dadurch wurde aber auch der knappe Zeitrahmen strapaziert, sodass bei den vielen Teilnehmern während der Preisverleihung schon der Magen knurrte (Wir geloben Besserung).

Im Anschluss folgte die Preisverleihung des Isarnetz Awards für Medieninnovationen, der in Zusammenarbeit mit Isarnetz und der Akademie der Deutschen Medien durch Jaqueline Hoffmann und Bernd Zanetti zum Leben gerufen wurde. Eine hochkarätige Jury kürte die App Papego der Briends GmbH zum Gewinner. Bei Papego handelt es sich um eine kostenlose, innovative App, mit der man – für den Nutzer kostenlos – gedruckte Bücher mobil auf dem Smartphone weiterlesen kann. Einen Sonderpreis der Jury wurde an AwaltsGebühren.Online verliehen, eine webbasierte Anwendung, welche Anwälten und Kanzleien die Optimierung ihrer Gebührenabrechnung nach der RVG Gesetzesreform ermöglicht.

Ausklang und Sponsoren

Bevor der Abend dann Ausklang im Foyer fand, wurden die Unterstützer der ersten Stunde, Eva Puckner vom Referat für Arbeit und Wirtschaft der Landeshaustadt München und Bernhard Kux von der IHK für München und Oberbayern auf die Bühne gerufen. Gleichfalls die Vertreter der Sponsorenteams von Flughafen München, M-net, CeBIT, Zukunftswerk, Hotwire PR, Uniscon, Ströer und Straight, die Award Mitorganisatoren von Mucbook und der Akademie der Deutschen Medien. Groß bedankte sich auch besonders bei den über 60 Mitgliedern der verschiedenen Award Jurys und den zahlreichen Netzwerkpartnern der Webwoche, wie den webgrrls und den Digital Media Women, der Europäischen Metropolregion München sowie natürlich besonders den Mitglieder des Isarnetz Organteams und allen anderen Mitwirkenden.

Zum Schluss gab es dann, wie angekündigt, ein leckeres Buffet mit Getränken, während dessen Zeit geschaffen war, sich gegenseitig zu vernetzten und an die angefangenen Speeddating-Gespräche anzuknüpfen. Es war ein inspirierender Abend mit vielen Höhepunkten wie dem Businessdating, der Keynote und den vielen Awards.