,

Content-Award

Die Kunst- und Kulturwebsite Arts in Munich wurde im Rahmen des Isarnetz-Abendempfangs der 3. Münchner Webwoche am 23. Mai 2014 mit dem „Content für München-Award“ ausgezeichnet. Rachel Preece betreibt diese Website auf Englisch und bringt die Schönheit Münchens damit einem internationalen Publikum näher.

Auch im Rahmen der Münchner Webwoche 2015 wird es einen Content-Award geben – mehr dazu später an dieser Stelle.

Content-Award 2014

83 Blogs und andere thematisch auf München fokussierte Content-Seiten aller Art hatten sich für den Isarnetz-Award beworben oder wurden dafür vorgeschlagen. Eine Jury wählte zehn Kandidaten auf eine Shortlist, über die anschließend im Netz abgestimmt wurde. Siegerin Rachel Preece konnte sich über den Titel sowie ein Presse-Versandpaket „Komfort“ des Münchner Online-PR-Dienstes Press1 im Wert von 750 Euro freuen, mit dem sie ihr Angebot bundesweit bekannter machen kann. Gestiftet wurde dieses von Joachim Graf, Zukunftsforscher und Herausgeber des Think Tanks iBusiness.de

Die Jury zur Gewinnerseite: „Zu Kunst und Kultur schreibt die gebürtige Engländerin Rachel auf Arts in Munich in ihrer Muttersprache. Das Design ist auffallend frisch und für mobile Geräte geeignet. Themen sind Veranstaltungshinweise mit ‚Events+‘ sowie ‚Next Week in Munich‘ sowie ‚Places+‘, Tipps für Orte zum Ausgehen und Essen.“

Auf den zweiten Platz wählten Jury und Publikum eine Videobloggerin. Auf www.youtube.com/beauthenni zeigt die 16-jährige mit dem Künstlernamen beauthenni ihren über 2.000 Abonnenten ihr München. Melanie Falters Blog www.isar-mami.de wurde mit dem dritten Platz ausgezeichnet, weil Jury und Voter gleichermaßen vom persönlichen Blick der jungen Mutter auf München beeindruckt waren.

Die Nominierten 2014

 

,

Blogparade: Wege zur Social City

Der digitale Wandel beeinflusst alles, auch den Lebensraum Großstadt. Unternehmen wandeln sich zum Social Business, intelligente Infrastruktur gebiert die Smart City und mittels intelligenter mobiler Anwendungen gestalten Stadtbewohner ihren Alltag smarter als je zuvor. Das sind nur einige der Trends, die unsere digitalen und realen urbanen Lebensräume verändern. Social City erscheint uns als übergreifende Beschreibung naheliegend. Und Ihr? Sehr Ihr hier auch einen Trend? Eine neue Art der vernetzten, netzwerkenden Stadt? Wir rufen auf zur Blogparade! Schreibt, was Euch zum Begriff einfällt und teilt es mit uns!

Wir wollen gleich einmal den Anfang machen und drei Bereich herausgreifen, in denen wir den digitalen Wandel besonders spüren: Die Arbeitswelt, das private Umfeld und beim Zusammenwachsen der beiden. Für uns ergeben sich aus unseren Beobachtungen auch viele Fragen, die wir im Rahmen der Webwoche mit Euch diskutieren möchten!

 SocialCity

Digitale Gestalter: Collaboration, Social Business, Smart City

„Digital“ und „Social“ verändern die Arbeitswelt und eröffnen neue Möglichkeiten: Wie viel effizienter interagiert ein „Social Business“ mit Kunden, Lieferanten, Partnern und der Öffentlichkeit? Welche Münchner Unternehmen begreifen sich bereits als Social Business? Sind sie der Nukleus einer entstehenden Social City? Ist eine Social City wiederum ein besonders fruchtbarer Boden für Innovation und Startups? Unternehmen und Gründer erfinden zudem städtische Infrastruktur neu – arbeiten an den Vorboten der Smart City: Intelligente Verkehrsleitsysteme, Location Based Services und Augmented-Reality-Anwendungen in jedem Smartphone, selbstfahrende Autos – wann wird welche Technologie den Massenmarkt erreichen?

Bürger in der Social City: Neue Teilhabe und Datenschutz

Mittels digitaler Innovationen erleben Stadtbewohner neue Formen der Teilhabe, sind permanent vernetzt, kommunizieren und kooperieren. Social Entrepreneure zum Beispiel organisieren die Lösung sozialer Herausforderungen auf neue Art und Weise. Doch auch Bedenken werden laut: Was sind die wahren Kosten der neuen Möglichkeiten? Von Google Streetview bis NSA – das „Bezahlen“ mit den eigenen Daten wird immer kritischer gesehen. (Wie) Kann diese Hürde auf dem Weg zur Social City überwunden, das Bürgerrecht auf Datenschutz sichergestellt werden? Welche Rolle spielt das Thema Netzneutralität für die Bürger in der Social City? 

Alle zusammen: Social City mit digitalen Brücken

Ein weiterer zentraler Aspekt der Webwoche ist die Überwindung einer drohenden digitalen Spaltung der Gesellschaft in „Onliner“ und „Nonliner“: Wie kann es gelingen, alle Münchner in eine neue digital unterstützte Welt mitzunehmen? Lässt sich die Kompetenz für neue Medien unter Jung und Alt in einer Social City vielleicht besser herstellen als anderswo? Welche Rolle können soziale Netzwerke hier spielen? Sind sie die neuen Schnittstellen zwischen Verwaltung und Bürger, Unternehmen und Kunde? Und welche Rolle kommt den Akteuren des Digitalen zu? An welchen Stellen ist die Verwaltung gefragt, wo die Privatwirtschaft und wo private Initiativen? 

Soweit unsere Gedanken zum Thema. Was sind Eure? In welchen Bereichen seht Ihr die Social City am Entstehen? Wo gestaltet Ihr sie aktiv mit? Bloggt darüber und teilt Eure Gedanken mit uns! Und diskutiert, auf den Webwoche-Veranstaltungen und dem Isarcamp. Hier gehts zum Isarcamp-Forum. Stellt hier gerne auch eure Links ein. 

Zudem  wäre ganz toll, wenn teilnehmende Blogs auf unsere Einladung zur Blogparade verlinken könnten: http://isarnetz.com/news/174-blogparade. Dann ist der Bezug eures Blogbeitrags gleich klar. 

 

Eure Blogbeiträge sind zudem Diskussionsgrundlage für unser Isarcamp zum Thema Social City, das am 23. und 24. Mai in München stattfindet. Ihr seid auch hier herzlich eingeladen. Bringt eure Meinung, euer Thema ein beim Isarcamp. Hier gehts zur Anmeldung

Gerne könnt ihr auch vorab ein Thema, was euch besonders am Herzen liegt, als Session vorschlagen. 

Wir sind schon ganz gespannt. 

 

 

,

Isarnetz-Awards 2014:

Die Bewerbungstermine für die diesjährigen Awards im Rahmen der Münchner Webwoche:
 
Isarnetz Startup-Award: Für Münchner Startups mit digitalen Projekten und zukunftsweisenden Ideen, maximal 5 Jahre alt, Sitz in München bzw. Oberbayern
Bewerbungsschluss: 24.4.2014, 24.00 Uhr

Isarnetz Content-Award: Für alle, die digitale Inhalte erstellen, mit Bezug zu München, auf allen Medien und Kanälen. Bewerbungsschluss war der 25.4.2014.
83 Projekte sind auf der Liste für den Isarnetz-Award „Content für München“.

Allen Teilnehmern viel Glück! 
Es sind bei beiden Awards sehr spannende Projekte dabei und wir freuen uns schon jetzt auf die Auswertungen. 

 

,

Best of Isarnetz: Innovative Startups mit zukunftsweisenden Ideen gesucht

Bewerbung für Isarnetz-Startup-Award jetzt möglich / Gründer mit digitalen oder Internetprojekten gesucht / Kür der Sieger auf der Webwoche-Abendveranstaltung

München, 27. März 2014 – Im Rahmen der 3. Münchner Webwoche vom 19. bis zum 24. Mai verleihen die Initiatoren von Isarnetz zum drittem Mal die Startup-Awards „Best of Isarnetz“. Gesucht werden Gründer, die Projekte im Bereich des Digitalen vorantreiben. In einem zweistufigen Verfahren werden die drei Sieger bestimmt und auf dem Abendempfang der Webwoche am 23. Mai 2014 gekürt. Isarnetz verfolgt mit der Webwoche die Ziele, die digitalen Gestalter in München besser zu vernetzen und den Internet-Standort zu stärken. Die Startup-Awards zahlen auf diese Zielsetzung ein, sollen lokale Gründer ins Licht der Öffentlichkeit rücken. Bis zum 24. April, 24 Uhr, können diese ihre Ideen und Projekte per Fragebogen http://bit.ly/isarnetz2014 einreichen.

Startup-Ideen oder Projekte, die für den Startup-Award eingereicht werden, müssen schwerpunktmäßig etwas mit dem Internet zu tun haben. Zudem müssen die Einreicher ihren Sitz in München beziehungsweise Oberbayern haben. Das Startup darf höchstens fünf Jahre alt sein. Beim Ausfüllen des Fragebogens geht es darum, die Idee oder das Projekt gleichzeitig kurz und präzise als auch möglichst anschaulich darzustellen. Isarnetz behält sich vor, die Bewerbungstexte auf den eigenen Seiten im Netz zu veröffentlichen.

Auswahl und Preise

Eine Jury wählt im Anschluss zehn Startups aus. Diese werden dann ab dem 11. Mai auf einer Social Voting-Plattform vorgestellt, sodass München mitbestimmen kann, welches Startup den „Best of Isarnetz“-Award gewinnt. Neben der Öffentlichkeit durch die Kür auf der Abendveranstaltung der Webwoche und der Präsenz auf sämtlichen Isarnetz-Kanälen, winken den Gewinnern weitere Preise – wie beispielsweise eine Basispressemappe erstellt vom Webwoche-Sponsor Hotwire PR und ein Marketingpaket der Aquila Marketing, die speziell diesen Event unterstützt.

Gewinner 2012 und 2013

Im Vorjahr konnten die Gründer von „Spotted Now“ – heute im Netz zu finden unter https://spreya.com – den „Best of Isarnetz“-Award für sich sichern. Die Erklärfilmer von Explainr und die Nachwuchsbrauer von Braufässchen landeten auf den Plätzen. Im Jahr 2012 konnten die Social Payment-Spezialisten von Pockets United den Wettbewerb für sich entscheiden, dicht gefolgt von 10stamps und Lingoking. 

***

Münchner Webwoche und Isarcamp im Netz
Google+: http://www.isarnetz.com/+   
 
Über die Münchner Webwoche
Die Münchner Webwoche wurde im Jahr 2012 das erste Mal durchgeführt und ist eine Initiative verschiedener Münchner Organisationen und Unternehmen mit dem Ziel, die digitale Wirtschaft am Standort München zu stärken. Eine Woche lang finden an verschiedenen Standorten in München Veranstaltungen rund ums Thema Internet statt. Die Münchner Webwoche wird vom Referat für Arbeit und Wirtschaft der Landeshauptstadt München und der IHK für München und Oberbayern unterstützt. Zahlreiche Verbände, Gründerzentren, Unternehmen und Netzwerke unterstützen die Webwoche mit eigenen Veranstaltungen, Events und Initiativen.
 
Über Isarnetz
Isarnetz ist ein offenes, Community-getriebenes Netzwerk der Digital- und Kreativwirtschaft. Die Organisation vernetzt Münchner Unternehmer, Manager, Berater, Gründer, Startups, Nerds, Kreative, Blogger, Designer, Ingenieure, Erfinder, Anwender, Entwickler und Hochschulangehörige aus den Bereichen Internet, Medien, IT- und Telekommunikation. Isarnetz setzt sich für die Vision von München als Social City ein, einer wirtschaftlich, kreativ und kulturell lebendigen sozialen Gemeinde, die Vorreiterin der digitalen Wirtschaft ist. Die Vernetzung d
er verschiedenen Zweige der Digital- und Kreativwirtschaft, insbesondere der Social Media-, Gründer-, Medien- und IT-Szene mit der klassischen Wirtschaft sowie den Hochschulen und Forschungseinrichtungen, ist ein besonderes Anliegen. Isarnetz organisiert unter anderem die Münchner Webwoche, die Unkonferenz Isarcamp, die Isarnetz-Awards, die Startup-Nacht und die regelmäßigen Isarnetz-Jourfix-Treffen.
 
Ansprechpartner
 
Isarnetz
Prof. Wolf Groß
 
Hotwire PR
Florian Hohenauer

,

Best of Isarnetz: innovative Startups mit zukunftsweisenden Ideen

 

Isarnetz-Startup-Award / Gründer mit digitalen oder Internetprojekten gesucht / Kür der Sieger auf der Webwoche-Abendveranstaltung

Im Rahmen der 3. Münchner Webwoche vom 19. bis zum 24. Mai werden wir zum drittem Mal die Startup-Awards „Best of Isarnetz“ verleihen. Dazu suchen wir Gründer, die Projekte im Bereich des Digitalen vorantreiben. In einem zweistufigen Verfahren werden die drei Sieger bestimmt und auf dem Abendempfang der Webwoche am 23. Mai 2014 gekürt. Isarnetz verfolgt mit der Webwoche die Ziele, die digitalen Gestalter in München besser zu vernetzen und den Internet-Standort zu stärken. Die Startup-Awards zahlen auf diese Zielsetzung ein, sollen lokale Gründer ins Licht der Öffentlichkeit rücken. Bis zum 24. April, 24 Uhr, können diese ihre Ideen und Projekte per Fragebogen auf http://bit.ly/isarnetz2014 einreichen.

 

Startup-Ideen oder Projekte, die für den Startup-Award eingereicht werden, müssen schwerpunktmäßig etwas mit dem Internet zu tun haben. Zudem müssen die Einreicher ihren Sitz in München beziehungsweise Oberbayern haben. Das Startup darf höchstens fünf Jahre alt sein. Beim Ausfüllen des Fragebogens geht es darum, die Idee oder das Projekt gleichzeitig kurz und präzise als auch möglichst anschaulich darzustellen. Isarnetz behält sich vor, die Bewerbungstexte auf den eigenen Seiten im Netz zu veröffentlichen.

Auswahl und Preise

Eine Jury wählt im Anschluss zehn Startups aus. Diese werden dann ab dem 11. Mai auf einer Social Voting-Plattform vorgestellt, sodass München mitbestimmen kann, welches Startup den „Best of Isarnetz“-Award gewinnt. Neben der Öffentlichkeit durch die Kür auf der Abendveranstaltung der Webwoche und der Präsenz auf sämtlichen Isarnetz-Kanälen, winken den Gewinnern weitere Preise – wie beispielsweise eine Basispressemappe erstellt vom Webwoche-Sponsor Hotwire PR und ein Marketingpaket der Aquila Marketing, die speziell diesen Event unterstützt.

Gewinner 2012 und 2013

Im Vorjahr konnten die Gründer von „Spotted Now“ – heute im Netz zu finden unter https://spreya.com – den „Best of Isarnetz“-Award für sich sichern. Die Erklärfilmer von Explainr und die Nachwuchsbrauer von Braufässchen landeten auf den Plätzen. Im Jahr 2012 konnten die Social Payment-Spezialisten von Pockets United den Wettbewerb für sich entscheiden, dicht gefolgt von 10stamps und Lingoking. 

,

Isarcamp 2014: Wir gestalten die Social City

Barcamp im Herzen Münchens am 23. und 24. Mai / Tickets ab sofort erhältlich / Early Bird Discount bis Ostern

München, 28. März 2014 – Im Rahmen der 3. Münchner Webwoche findet am 23. und 24. Mai in der IHK-Akademie München das Isarcamp 2014 statt. 

Das Isarcamp ist eine Mischung aus klassischer Konferenz und Barcamp – eine offene Plattform für digital Interessierte, die neben geplanten Keynotes vor allem spontane Foren für Diskussionen und Interaktion bietet. Jeder, der etwas beitragen möchte oder etwas lernen will, ist willkommen und herzlich eingeladen mitzumachen. Das Motto des Isarcamps, wie auch der Webwoche, ist „Wege zur Social City“. Innovationen und neue Formen der Zusammenarbeit, der Teilhabe, der Vernetzung im Beruf und im Privaten verändern den Charakter einer Großstadt. Damit steht für Isarcamper die Frage im Raum, wie sie diese Transformation aktiv mitgestalten können. Tickets und weitere Informationen unter www.isarcamp.de.  

„Wir hatten sehr viel positive Resonanz auf das Isarcamp 2013“, so Rainer Bartl, Leiter des Isarcamp-Orgateams. „Als Wissensmanager bin ich ein großer Fan des Barcamp-Formats. Unser Ziel war es, mit dem Angebot geplanter Vorträge die Hemmschwelle gerade für Neulinge zu senken. So hat es mich natürlich sehr gefreut, dass etwa ein Drittel der Teilnehmer zum ersten Mal ein Barcamp besucht und voller Begeisterung die besondere Atmosphäre dieses Formats genossen haben.“ Auch in diesem Jahr soll das Isarcamp vor allem ein großes Forum für digital Interessierte – mit und ohne Vorwissen – sein. Der Austausch steht im Vordergrund, die Teilnehmer bestimmen das Programm. 

Tickets und Programm

Während das Isarcamp-Team dabei ist, hochkarätige Sprecher für den Konferenz-Teil zu akquirieren, bleiben die Teilnehmer die wichtigsten Programmgestalter. Sie können ihre Themen als Session-Vorschläge einbringen – ob als Workshop, als Diskussionsrunde oder zum Ausprobieren eigener Formatideen – hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. In der gemeinsamen Sessionplanung bestimmen alle Teilnehmer selbstorganisiert, welche Themen auf die Agenda gesetzt werden. Tickets sind ab sofort verfügbar und kosten für Frühbucher noch bis Ostern 29 Euro, danach 39 Euro; ermäßigte Tickets für Schüler und Studenten sind zum Preis von 19 Euro verfügbar. Sie gelten für beide Tage des Isarcamps und den Isarnetz Abendempfang am 23. Mai. 

Unterstützer gesucht

Wer gerne daran mitwirken will, ein Event wie das Isarcamp auf die Beine zu stellen, ist herzlich ins Organisationsteam eingeladen. Ein Team von Freiwilligen arbeitet bereits fleißig an der Vorbereitung, freut sich aber für die Veranstaltung selbst noch über einige helfende Hände für Auf- und Abbau, Registrierung und Betreuung der Teilnehmer oder Herrichten der Workshop-Räume. Auch Sponsoren werden noch gesucht. Weitere Informationen zur Organisation sind bei Rainer Bartl zu erfragen. Für Helfer ist die Teilnahme am Isarcamp natürlich frei. Alle, die nicht die Möglichkeit haben vor Ort mit anzupacken, können das Isarcamp trotzdem unterstützen, indem sie die Veranstaltung über die sozialen Medien weiter verbreiten Hashtags #isarcamp, #socialcity und #mww14 für die Münchner Webwoche.

Isarnetz Team Isarcamp

 

Über das Motto „München – Wege zur Social City“

Unternehmen wandeln sich zum Social Business, intelligente Infrastruktur gebiert die Smart City, und mittels intelligenter mobiler Anwendungen gestalten Stadtbewohner ihren Alltag smarter als je zuvor. Das sind nur einige der Trends, die unsere digitalen und urbanen Lebensräume verändern und wiederum Impulse setzen für weitere Umbrüche im Beruflichen wie Privaten. Der Begriff „Social City“ erscheint den Veranstaltern der Webwoche und des Isarcamps hier als übergreifende Beschreibung naheliegend. 

München ist herzlich dazu eingeladen, über die „Wege zur Social City“ sowie über andere Konzepte und Ideen des Digitalen zu diskutieren.

Über Isarnetz

Isarnetz ist ein offenes, Community-getriebenes Netzwerk der Digital- und Kreativwirtschaft. Die Organisation vernetzt Münchner Unternehmer, Manager, Berater, Gründer, Startups, Nerds, Kreative, Blogger, Designer, Ingenieure, Erfinder, Anwender, Entwickler und Hochschulangehörige aus den Bereichen Internet, Medien, IT- und Telekommunikation. Isarnetz setzt sich für die Vision von München als Social City ein, einer wirtschaftlich, 

kreativ und kulturell lebendigen sozialen Gemeinde, die Vorreiterin der digitalen Wirtschaft ist. Die Vernetzung der verschiedenen Zweige der Digital- und Kreativwirtschaft, insbesondere der Social Media-, Gründer-, Medien- und IT-Szene mit der klassischen Wirtschaft sowie den Hochschulen und Forschungseinrichtungen, ist ein besonderes Anliegen. Isarnetz organisiert unter anderem die Münchner Webwoche, die Unkonferenz Isarcamp, die Isarnetz-Awards, die Startup-Nacht und die regelmäßigen Isarnetz-Jourfix-Treffen. 

Über die Münchner Webwoche

Die Münchner Webwoche wurde im Jahr 2012 das erste Mal durchgeführt und ist eine Initiative verschiedener Münchner Organisationen und Unternehmen mit dem Ziel, die digitale Wirtschaft am Standort München zu stärken. Eine Woche lang finden an verschiedenen Standorten in München Veranstaltungen rund ums Thema Internet statt. Die Münchner Webwoche wird vom Referat für Arbeit und Wirtschaft der Landeshauptstadt München und der IHK für München und Oberbayern unterstützt. Zahlreiche Verbände, Gründerzentren, Unternehmen und Netzwerke unterstützen die Webwoche mit eigenen Veranstaltungen, Events und Initiativen.

,

München: Wege zur Social City

Ab sofort können Unternehmen und Organisationen aller Art ihre Veranstaltung im Rahmen der 3. Münchner Webwoche auf www.isarnetz.com anmelden. Wie auch in den letzten Jahren dreht sich alles um das Leben und Arbeiten in Digitalien.  Innovationen und neue Formen der Zusammenarbeit, der Teilhabe, der Vernetzung im Beruf und im Privaten verändern den Charakter einer Großstadt. Sind wir dabei, digital optimierte „Social Cities“ zu gestalten? Diesen Debattenvorschlag schicken die Initiatoren von „Isarnetz“ ins Rennen.

„Unternehmen wandeln sich zum Social Business, intelligente Infrastruktur gebiert die Smart City und mittels intelligenter mobiler Anwendungen gestalten Stadtbewohner ihren Alltag smarter als je zuvor“, so Professor Wolf Groß, Geschäftsführer des Isarnetz. „Das sind nur einige der Trends, die unsere digitalen und urbanen Lebensräume verändern und wiederum Impulse setzen für weitere Umbrüche im Beruflichen wie Privaten. ‚Social City‘ erscheint uns als übergreifende Beschreibung naheliegend. Wir laden München dazu ein, über die Social City sowie andere Konzepte und Ideen des Digitalen zu diskutieren.“

Im Sinne der Mitgestaltung ist die Webwoche offen für sämtliche digitale Themen auch über „Social City“ hinaus. Isarnetz freut sich auf viele Teilnehmer aus Unternehmen und Startups, auf Lehrende und Lernende, Repräsentanten der Stadt, der Medien und der Künste, die sich vom 19. – 26. Mai austauschen wollen. Zur Webwoche gehören die Isarnetz-eigenen Events Startup-Night am 16. Mai, der Isarnetz-Empfang am 23.Mai mit der Verleihung der Isarnetz-Awards sowie das zum zweiten Mal durchgeführte Isarcamp am 25. und 26. Mai.

>> zur Pressemeldung

Isarnetz Webwoche 2014

,

München: Wege zur Social City

3. Münchner Webwoche im Zeichen des digitalen Miteinanders  
Social City als ein zentrales Thema 
Anmeldungen eigener Veranstaltungen ab sofort möglich

München, 20. März 2014 – Ab sofort können Unternehmen und Organisationen aller Art ihre Veranstaltung im Rahmen der 3. Münchner Webwoche auf www.isarnetz.com anmelden. Wie auch in den letzten Jahren dreht sich alles um das Leben und Arbeiten in Digitalien. Innovationen und neue Formen der Zusammenarbeit, der Teilhabe, der Vernetzung im Beruf und im Privaten verändern den Charakter einer Großstadt. Sind wir dabei, digital optimierte „Social Cities“ zu gestalten? Diesen Debattenvorschlag schicken die Initiatoren von „Isarnetz“ ins Rennen – doch ist die Webwoche im Sinne der Mitgestaltung offen für sämtliche digitale Themen. Isarnetz freut sich auf viele Teilnehmer aus Unternehmen und Startups, auf Lehrende und Lernende, Repräsentanten der Stadt, der Medien und der Künste, die sich vom 19. – 26. Mai austauschen wollen.

Die in diesem Jahr zum dritten Mal stattfindende Veranstaltungswoche bündelt größtenteils dezentrale Events – Workshops, Vorträge, Podiumsdiskussionen, Atelierbesuche etc. – die von den veranstaltenden Organisationen, Netzwerken und Firmen in Eigenregie durchgeführt werden. www.isarnetz.com dient dabei als zentraler Veranstaltungskalender und als Informations- und Vernetzungsplattform für die digitale Szene in München. Zur Webwoche gehören die Isarnetz-eigenen Events Startup-Night am 16. Mai, der Isarnetz-Empfang am 23.Mai mit der Verleihung der Isarnetz-Awards sowie das zum zweiten Mal durchgeführte Isarcamp am 25. und 26. Mai.

Debattenvorschlag Social City

„Unternehmen wandeln sich zum Social Business, intelligente Infrastruktur gebiert die Smart City und mittels intelligenter mobiler Anwendungen gestalten Stadtbewohner ihren Alltag smarter als je zuvor“, so Professor Wolf Groß, Geschäftsführer des Isarnetz. „Das sind nur einige der Trends, die unsere digitalen und urbanen Lebensräume verändern und wiederum Impulse setzen für weitere Umbrüche im Beruflichen wie Privaten. ‚Social City‘ erscheint uns als übergreifende Beschreibung naheliegend. Wir laden München dazu ein, über die Social City sowie andere Konzepte und Ideen des Digitalen zu diskutieren.“

Isarnetz-Empfang und Isarcamp

Gastgeber des diesjährigen Isarnetz-Empfangs ist die IHK für München und Oberbayern, in deren Räumlichkeiten die Veranstaltung mit Unterstützung des Referats für Arbeit und Soziales der Stadt München stattfindet. Speed-Netzwerken, Vorträge und die Verleihung der Isarnetz-Awards stehen hier im Vordergrund. Die Blogger- und Social Media-„Unkonferenz“ Isarcamp findet ebenfalls in den Räumen der IHK statt. Weniger Keynotes als im letzten Jahr, mehr Barcamp-Charakter – so die Devise der Veranstalter. Interessierte können die Fortschritte unter http://isarcamp.mixxt.de verfolgen, sich informieren und sich auch jederzeit dem Team anschließen.

Engagieren für die Webwoche

Die Webwoche lebt von den Veranstaltungen, die Unternehmen wie Startups, Organisationen wie kreative Freelancer, Ingenieure, Designer, Nerds, Künstler und andere digital Interessierte durchführen. Das Isarnetz-Organisationsteam freut sich über Helfer, die Lust haben, an der Vernetzung der digitalen Gestalter in München mitzuarbeiten – Termine für die regelmäßigen Treffen finden sich auf der Website. Auch Sponsoren haben die Möglichkeit, sich im Rahmen der Webwoche zu präsentieren – weitere Informationen können direkt bei Wolf Groß angefragt werden (wolf.gross@isarnetz.com).

Isarnetz Webwoche 2014


* * *

Münchner Webwoche und Isarcamp im Netz

Web: http://isarnetz.com
Mixxt: http://isarcamp.mixxt.de
Twitter: https://twitter.com/isarnetz
Facebook: https://www.facebook.com/isarnetz
Google+: http://www.isarnetz.com/+
YouTube: http://www.youtube.com/user/Isarnetz
SlideShare: http://de.slideshare.net/ISARNETZ

Über die Münchner Webwoche
Die Münchner Webwoche wurde im Jahr 2012 das erste Mal durchgeführt und ist eine Initiative verschiedener Münchner Organisationen und Unternehmen mit dem Ziel, die digitale Wirtschaft am Standort München zu stärken. Eine Woche lang finden an verschiedenen Standorten in München Veranstaltungen rund ums Thema Internet statt. Die Münchner Webwoche wird vom Referat für Arbeit und Wirtschaft der Landeshauptstadt München und der IHK für München und Oberbayern unterstützt. Zahlreiche Verbände, Gründerzentren, Unternehmen und Netzwerke unterstützen die Webwoche mit eigenen Veranstaltungen, Events und Initiativen.

Über Isarnetz
Isarnetz ist ein offenes, Community-getriebenes Netzwerk der Digital- und Kreativwirtschaft. Die Organisation vernetzt Münchner Unternehmer, Manager, Berater, Gründer, Startups, Nerds, Kreative, Blogger, Designer, Ingenieure, Erfinder, Anwender, Entwickler und Hochschulangehörige aus den Bereichen Internet, Medien, IT- und Telekommunikation. Isarnetz setzt sich für die Vision von München als Social City ein, einer wirtschaftlich, kreativ und kulturell lebendigen sozialen Gemeinde, die Vorreiterin der digitalen Wirtschaft ist. Die Vernetzung der verschiedenen Zweige der Digital- und Kreativwirtschaft, insbesondere der Social Media-, Gründer-, Medien- und IT-Szene mit der klassischen Wirtschaft sowie den Hochschulen und Forschungseinrichtungen, ist ein besonderes Anliegen. Isarnetz organisiert unter anderem die Münchner Webwoche, die Unkonferenz Isarcamp, die Isarnetz-Awards, die Startup-Nacht und die regelmäßigen Isarnetz-Jourfix-Treffen.

Ansprechpartner

Isarnetz
Prof. Wolf Groß
+49 89–527789
wolf.gross@isarnetz.com
www.isarnetz.com

Hotwire PR
Florian Hohenauer
+49 89 21 09 32 74
florian.hohenauer@hotwirepr.com
www.hotwirepr.de

Digitale Gestalter: Isarnetz verstärkt Beirat

Vorbereitungen zur 3. Münchner Webwoche (19.-25. Mai) laufen auf vollen Touren

Isarnetz gewinnt sechs weitere Unterstützer für Beirat

 

Isarnetz, Initiator der Münchner Webwoche und des Isarcamps, hat sechs weitere Vertreter aus Münchner Netzwerken, Organisationen und Unternehmen in seinen Beitrat berufen. Der Isarnetz-Beirat unterstützt und berät Isarnetz bei der strategischen Ausrichtung. Die Vernetzung der digitalen Szene und die Entwicklung des Internetstandortes München gehören zu den wichtigsten Zielen von Isarnetz. Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich beim Vortreffen für alle, die sich in die Gestaltung der 3. Münchner Webwoche 2014 einbringen möchten. Dieses findet am 6. März im Wirtschaftsreferat der Stadt München statt.

 

„Wir freuen uns, dass wir weitere Gestalter der Digital- und Kreativwirtschaft für unsere Sache gewinnen konnten“, so Professor Wolf Groß, Geschäftsführer Isarnetz. „Die sechs neuen Beiratsmitglieder sind aktive Netzwerker, ihre Kontakte und Initiativen helfen uns, die digitale Szene enger zusammenzubringen.“ Isarnetz verdeutlicht mit der Berufung seinen Anspruch, ein breites Bündnis unabhängig von Parteien und einzelnen Organisationen für den Digital- und Kreativstandort München zu schaffen.

 

 

Die neuen Beiratsmitglieder:

 

  • Marco Engelhard, IT Agenten: Der Inhaber und Geschäftsführer der Highend-Internetexperten „IT-Agenten“ hat schon im Jahr 2000 ein eigenes Soziales Netzwerk geschaffen. Vernetzung steht für ihn auch heute im Fokus – im Rahmen der 2. Münchner Webwoche haben die IT Agenten das eindrucksvolle Programm „Hackerbrücke Developer Meet & Make“ organisiert.
  • Daniel Fürg, Social Secrets: Daniel Fürg ist Gründer von Social Secrets und Initiator der äußerst erfolgreichen Veranstaltungsreihe SNMUC, bei der oft mehrere Hundert digital Interessierte zusammengekommen. Der Kommunikationsprofi und Social Media Enthusiast baute in der Vergangenheit bereits verschiedene Online-Redaktionen auf.
  • Cornelia Hauser, webgrrls: Die Kommunikationsdesignerin repräsentiert im Isarnetz-Beirat die webgrrls, die 1997 gegründet wurden und seit 2001 als Verein eingetragen sind („First give, then take“ – Business Networking für Frauen in den neuen Medien).
  • Florian Hohenauer, Hotwire PR: Der Kommunikationsberater für IT- und Technologieunternehmen gründete im Jahr 2011 die Münchner Niederlassung von Hotwire PR. Hotwire unterstützt Isarnetz seit 2013 unentgeltlich bei der Pressearbeit.
  • Benedict Rodenstock, Astutia Ventures: Benedict Rodenstock ist Gründer und einer der Partner der Beteiligungsgesellschaft Astutia. Diese bietet Wachstumsfirmen aus der Internet-Branche Kapital, Beratung und ein internationales Netzwerk.
  • Manuela Weber, Digital Media Women: Als Head of Business Development bei der Valuescope GmbH und Expertin für Social Media Monitoring, Analytics und Enterprise 2.0 vertritt sie die Digital Media Women München, die sich dafür einsetzen, Frauen in der Digitalbranche zu stärken.

„Die Münchner Digital Media Women und die webgrrls haben ebenso wie die Social Secrets-und IT-Agenten-Events sehr viel Power, Effizienz und auch Spaß in die letztjährige Webwoche hineingebracht“, erklärt Wolf Groß. „Mit Hotwire haben wir zudem einen Partner gefunden, der mühelos auf der Klaviatur der klassischen wie digitalen PR spielen kann und vor allem auch unsere Liebe für München teilt.“

 

wolf

 

Einschließlich der Neuzugänge umfasst der Beirat nun 20 Mitglieder. Dabei sind auch Florian Bergmann, Flobbymedia, Sina Brübach-Schlickum vom Coworking-Space Combinat 56, Roland Dürre von der Interface AG, Klaus Eck von Eck Consulting, David Eicher von den Webguerillas, Christian Faltin von der PR-Agentur Cocodibu, Dr. Franz Glatz, Gate Garching, B-Neun und Werk 1, Thorsten Habermann von Telefónica, Dr. Horst Höflin von Haffa & Partner, Bernhard Kux von der IHK für München und Oberbayern, Nicole Ruedlin von der Neue Mediengesellsc
haft Ulm, Stefan Schicker Anwalt bei BDOA, Doris Schuppe, Social Media Club München und Gürkan Uzer vom Münchner Unternehmerkreis IT.

 

Alle Beiratsmitglieder sind hier gelistet. 

 

Entry without preview image

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem.

  1. Nulla consequat massa quis enim.
  2. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu.
  3. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. Aenean vulputate eleifend tellus. Aenean leo ligula, porttitor eu, consequat vitae, eleifend ac, enim. Aliquam lorem ante, dapibus in, viverra quis, feugiat a, tellus.

Weiterlesen