,

Münchner Webwoche – weiter geht’s

Wir freuen uns auf die kommende Woche mit noch über 2o Veranstaltungen rund um „Digitalisierung“.

Seid weiter gespannt auf:

… Netzwerken, Know-how, Kreativität, Bildung, Startup Spirit, Geschäftsmodelle, New Work, Scrum, Social Media, Influencer Marketing, Diskussionen, neue Kontakte, Workshops …

und lasst euch inspirieren …

zum Programm

 

Unsere Highlights der Woche: Digital Dialog

 

, ,

Pressemeldung zum Digital Dialog: Digitalisierung zwischen Disruption und Transformation

Zweiter Münchner Digital Dialog am Mittwoch, 25. April 2018

München, 12. April 2018 – Selbstfahrende Autos, gläserne Kunden, lernende Computer – der digitale Wandel hat viele Facetten. Er weckt nicht nur Hoffnungen, sondern vermehrt auch Ängste, er polarisiert und dominiert die Debatten, so wie aktuell das Datenleck bei Facebook.

Beim hochkarätig besetzten Zweiten Münchner Digital Dialog diskutieren am Mittwoch, den 25. April ein Disruptor, ein Startup und ein Marktführer über Treiber und Hemmnisse der Digitalisierung in Bayern:

  • Christoph Weigler, Deutschlandchef von UBER
  • Veronika Riederle, Gründerin von Demodesk
  • Jens Monsees, Chefdigitalisierer von BMW

Neben den Unternehmensvertretern sind mit

  • Dirk von Gehlen, Süddeutsche Zeitung
  • Prof. Dr. Gudrun Socher, Hochschule München

ausgewiesene Digital-Experten aus Forschung und Medien an Bord. Vertreter von Start-ups bringen ihre Perspektive zum Thema ein. Moderiert wird der Digital Dialog von Dr. Jessica di Bella von diva-e. Im Anschluss an die Impulsvorträge gibt es genügend Raum zur Diskussion und zum Netzwerken.

„Die Debatten über Digitalisierung sind häufig einseitig, entweder schwarz oder weiß. Wir wollen es bunt treiben und das Thema aus möglichst vielen Aspekten beleuchten: Deshalb freuen wir uns, sowohl Unternehmensvertreter als auch Experten aus Forschung und Medien dabei zu haben“, so Professor Wolf Groß, Initiator der Münchner Webwoche und des Zweiten Münchner Digital Dialogs. „Vor allem aber wollen wir allen Teilnehmenden die Gelegenheit bieten, sich zu vernetzen und ihre Ansichten zum digitalen Wandel zu diskutieren.“

Der Zweite Münchner Digital Dialog findet am Mittwoch, dem 25. April 2018, im Rahmen der Münchner Webwoche im Strascheg Center for Entrepreneurship statt.

Tickets gibt es ab 12 Euro auf www.eventbrite.de. Veranstalter des Zweiten Digital Dialogs und Initiator der Münchner Webwoche ist der Verein Isarnetz. Das offene Netzwerk der Digital- und Kreativwirtschaft in der Metropolregion München hat zum Ziel, digitale und kreative Akteure zu vernetzen, Impulse zu geben sowie den digitalen Wandel und die Zukunft interaktionistisch mitzugestalten. Unternehmen, die das Event als Sponsor unterstützen möchten, erhalten bei Isarnetz weitere Informationen.

Website und Veranstaltungen für Besucher
Besucher können sich im Eventkalender der Münchner Webwoche über alle Veranstaltungen informieren. Diese sind oft kostenlos und ohne Anmeldung.

Facebook @muenchnerwebwoche
Twitter @isarnetz

Verwendete Hashtags
#mww18
#digitaldabei

Bildmaterial

Veronika Riederle, Gründerin Demodesk, spricht über München als Standort für Tech-Startups und warum sie der Standort USA reizt.

Prof. Dr. Gudrun Socher, Hochschule München, spricht über „Glasfaser oder fliegende Autos – Digitalisierung defined“

 

Christoph Weigler, Deutschlandchef von UBER, spricht über die Revolution der Mobilität und welche Antworten der Mobilitätsanbieter liefert.

Jens Monsees, Chefdigitalisierer bei BMW, spricht über die Neu-Erfindung des Automobilherstellers und seine Ansätze für die Industrie, die fast die Hälfte aller Arbeitsplätze im Freistaat stellt.

Dirk von Gehlen, Süddeutsche Zeitung, Ratgeber zur Ratlosigkeit:Warum wir mehr ¯\_(ツ)_/¯ brauchen.

Jessica di Bella, diva-e, Moderation

 

Professor Wolf Groß, Initiator der Münchner Webwoche und des Zweiten Münchner Digital Dialogs. „Die Debatten über Digitalisierung sind häufig einseitig, entweder schwarz oder weiß. Wir wollen es bunt treiben und das Thema aus möglichst vielen Aspekten beleuchten.“

 

Über die Münchner Webwoche
Die Münchner Webwoche vernetzt die digitalen Gestalter der Metropolregion und stärkt den Technologie- und Kreativstandort München. Sie wird getragen von Münchner Organisationen und Unternehmen und maßgeblich unterstützt vom Referat für Arbeit und Wirtschaft der Stadt München sowie der IHK für München und Oberbayern. Eine Woche lang veranstalten Unternehmen und Organisationen an verschiedenen Standorten in München unterschiedlichste Events – Vorträge Barcamps, Round Tables etc. Organisiert wird die Münchner Webwoche von Isarnetz und seinen Unterstützern.

Über Isarnetz
Isarnetz ist die Anlaufstelle für ein offenes, Community-getriebenes Netzwerk der Digital- und Kreativwirtschaft. Der Verein vernetzt Münchner Unternehmer, Manager, Berater, Gründer, Startups, Nerds, Kreative, Blogger, Designer, Ingenieure, Erfinder, Anwender, Entwickler und Hochschulangehörige aus den Bereichen Internet, Medien, IT- und Telekommunikation. Isarnetz setzt sich für die Vision von München als Social City ein, einer wirtschaftlich, kreativ und kulturell lebendigen sozialen Stadt, die Vorreiterin der digitalen Wirtschaft ist. Die Vernetzung der verschiedenen Zweige der Digital- und Kreativwirtschaft, insbesondere der Social Media-, Gründer-, Medien- und IT-Szene mit der klassischen Wirtschaft sowie den Hochschulen und Forschungseinrichtungen, ist ein besonderes Anliegen. Die Arbeit unterstützen können Förder-, ordentliche und Nicht-Mitglieder, die sich für die gemeinsame Vision einsetzen.

Ansprechpartner
Isarnetz
Prof. Wolf Groß
+49 89 – 527 789
wolf.gross@isarnetz.com
www.isarnetz.de

momentum communication
Dr. Hans-Wilhelm Eckert
+49 89 – 12267544
eckert@momentum-com.de
www.momentum-communication.com

,

Trailer zur Münchner Webwoche ;)

Was noch auf unserem Wunschzettel zur Münchner Webwoche stand war ein Trailer.
Und hier ist er: frisch aus dem Studio.

Vielen Dank an Unleashed Marketing 🙂

,

Münchner Webwoche geht in die siebte Runde

Der dezentrale Digitalkongress für München und Umgebung

  • Themenwoche rund um digitale Themen vom 19. bis 28. April
  • Schon jetzt mehr als 40 Veranstaltungen in München und Region
  • Bürgermeister Josef Schmid Schirmherr der Münchner Webwoche
  • Kooperationsprojekt von über 60 Partnern aus München und der Region

München, 11. April 2018 – Die Digital- und Kreativwirtschaft der Landeshauptstadt und der Region trifft sich auf der 7. Münchner Webwoche: Vom 19. bis 28. April zeigen Unternehmen, Organisationen, Vereine und Verbände, Freischaffende und Künstler, welches digitale Potential der Standort bietet. Partner und Unterstützer sind die Landeshauptstadt München, die IHK und über 60 Verbände, Netzwerke und Firmen.

Schirmherr der 7. Münchner Webwoche ist der Leiter des Referats für Arbeit und Wirtschaft der Landeshauptstadt München, Bürgermeister Josef Schmid. „Die Webwoche bringt die digitalen Player der Region zusammen und damit den Münchner Wirtschaftsraum als Technik-, Digital- und Kreativstandort weiter voran,“ so Schmid.

Eventfeuerwerk in München und seiner Region

Von Einsteigerthemen wie Website Programmieren über Workshops zu agilen Methoden bis hin zur Zukunft der Blockchain: Bei der Münchner Webwoche ist viel geboten, vor allem bietet sie zahlreiche Anlässe zum Netzwerken. Eine Übersicht gibt der Eventkalender auf www.muenchner-webwoche.de. Einige Highlights der Münchner Webwoche 2018:

  • Digitale Kompetenzen für jedes Unternehmen, Freitag 20. April, 9:30 -17:20, IHK München und Oberbayern, Anmeldung: www.ihk-muenchen.de
  • Offene Wissenschaft – Open Science in der Fraunhofer Gesellschaft, Montag, 23. April 10:30 – 11:30, Veranstalter: Fraunhofer ESK, Anmeldung: www.eventbrite.de
  • Modern Agile – Wie wir ohne Scrum, Kanbank & Co. agil sein können, Donnerstag, 19. April, 19:00 – 21:00, Veranstalter: TechDivision, Anmeldung: www.eventbrite.de
  • Media Date – Blockchain: Hype or Hope? Donnerstag, 19. April, 18:00 – 21:00, Veranstalter: MedienNetzwerk Bayern, Anmeldung: www.medienkalender.bayern
  • Isarcamp – Das offene Barcamp bietet Raum für Sessions, Diskussionen und Workshops. Ein intensiver Tag rund um das Thema Digitalisierung mit Wissensaustausch, Diskussion neuer Geschäftsideen und viel Networking, Samstag, 21. April, 9:00 – 17:00, Veranstalter: Isarnetz, Anmeldung: www.eventbrite.de
  • Isarnetz Blog Award – Die 10 besten Blogs aus München werden prämiert, in Zusammenarbeit mit MUCBOOK, dem langjährigen Partner und Organisator des Isarnetz Blog Awards. Darüber hinaus wird ein Publikumspreis verliehen, über den die Besucher der MUCBOOK Website abstimmen konnten, Samstag, 21. April, 17:00 – 20:00, Anmeldung: www.eventbrite.de
  • Consulting of the Future: New Work und Consulting-Arbeitsmodelle der Zukunft, Dienstag, 24. April, 19:00 – 22:00, Veranstalter: diva-e, Anmeldung: www.eventbrite.de

Die Münchner Webwoche versteht sich als dezentraler Digitalkongress und hat sich mit diesem Konzept in den vergangenen sieben Jahren einen festen Platz im Kalender der Münchner Digitalwirtschaft erobert.

„Der Daten-Skandal um Facebook und Cambridge Analytica, aber auch die Überschwemmung der sozialen Netzwerke mit Hassposts und Verschwörungstheorien zeigt, dass es nicht nur darum gehen kann, die digitale Transformation voranzutreiben, sondern auch die Spielregeln zu entwickeln, innerhalb derer wir die digitale Zukunft gestalten wollen,“ erläutert Wolf Groß von Isarnetz, Initiator der Münchner Webwoche.

Zweiter Münchner Digital Dialog

Beim hochkarätig besetzten Zweiten Münchner Digital Dialog diskutieren am Mittwoch, den 25. April ein Disruptor, ein Startup und ein Marktführer über Treiber und Hemmnisse der Digitalisierung in Bayern. Neben den Unternehmensvertretern – Christoph Weigler von UBER, Veronika Riederle von Demodesk und Jens Monsees von BMW – sind mit Dirk von Gehlen, Süddeutsche Zeitung, und Prof. Dr. Socher, Hochschule München, ausgewiesene Experten zum Thema an Bord. Startupvertreter bringen mit Flashlights ihre Perspektive zum Thema ein. Moderiert wird der Digital Dialog von Dr. Jessica di Bella von diva-e. Im Anschluss an die Impulsvorträge gibt es genügend Raum zur Diskussion und zum Netzwerken. 18:00 – 23:30, Veranstalter: Isarnetz, Anmeldung: www.eventbrite.de

Website und Veranstaltungen für Besucher

Besucher können sich im Eventkalender der Münchner Webwoche über alle Veranstaltungen informieren.

Ohne die Unterstützer, Medienpartner, Sponsoren und vielen freiwilligen Helfern und Teammitgliedern wäre die Münchner Webwoche nicht möglich. Wir bedanken uns bei der Landeshauptstadt München, der IHK für München und Oberbayern, der europäischen Metropolregion München, diva-e, der Digital Media Women, MUCBOOK, den Webgrrls und vielen anderen. Die Firma Ströer ermöglicht der Webwoche 2018 mit umfangreichen Plakatierungen und Infoscreens (gestaltet von Straight) im Stadtbild um Aufmerksamkeit zu werben, das Zukunftswerk sorgt für die Klimaneutralität der Eventwoche, Storytile stellt seine Plattform für das Live Blogging zur Verfügung.

Facebook @muenchnerwebwoche
Twitter @isarnetz

#mww18
#digitaldabei

 

Bildmaterial

Professor Wolf Groß, Initiator der Münchner Webwoche und des Zweiten Münchner Digital Dialogs. „Der Daten-Skandal um Facebook und Cambridge Analytica, aber auch die Überschwemmung der sozialen Netzwerke mit Hassposts und Verschwörungstheorien zeigt, dass es nicht nur darum gehen kann, die digitale Transformation voranzutreiben, sondern auch die Spielregeln zu entwickeln, innerhalb derer wir die digitale Zukunft gestalten wollen.“

 

* * *

Über die Münchner Webwoche
Die Münchner Webwoche vernetzt die digitalen Gestalter der Metropolregion und stärkt den Digital- und Kreativstandort München. Sie wird getragen von Münchner Organisationen und Unternehmen und maßgeblich unterstützt vom Referat für Arbeit und Wirtschaft der Stadt München sowie der IHK für München und Oberbayern. Eine Woche lang veranstalten Unternehmen und Organisationen an verschiedenen Standorten in München unterschiedlichste Events – Vorträge Barcamps, Round Tables etc.. Organisiert wird die Münchner Webwoche von Verein Isarnetz und seinen Unterstützern.

Über Isarnetz
Isarnetz ist die Anlaufstelle für ein offenes, Community-getriebenes Netzwerk der Digital- und Kreativwirtschaft. Isarnetz vernetzt Münchner Unternehmer, Manager, Berater, Gründer, Startups, Nerds, Kreative, Blogger, Designer, Ingenieure, Erfinder, Anwender, Entwickler und Hochschulangehörige aus den Bereichen Internet, Medien, IT- und Telekommunikation. Isarnetz setzt sich für die Vision von München als Social City ein, einer wirtschaftlich, kreativ und kulturell lebendigen sozialen Stadt, die Vorreiterin der digitalen Wirtschaft ist. Die Vernetzung der verschiedenen Zweige der Digital- und Kreativwirtschaft, insbesondere der Social Media-, Gründer-, Medien- und IT-Szene mit der klassischen Wirtschaft sowie den Hochschulen und Forschungseinrichtungen, ist ein besonderes Anliegen. Die Arbeit unterstützen können Förder-, ordentliche und Nicht-Mitglieder, die sich für die gemeinsame Vision einsetzen.

Ansprechpartner
Isarnetz
Prof. Wolf Groß
+49 89 – 527 789
wolf.gross@isarnetz.com
www.isarnetz.de

momentum communication
Dr. Hans-Wilhelm Eckert
+49 89 – 12267544
eckert@momentum-com.de
www.momentum-communication.com

, ,

Dirk von Gehlen: Macht der Internet-giganten nicht gottgegeben

Herr von Gehlen, wir freuen uns sehr, dass sie beim 2. Münchner Digital Dialog dabei sein werden. Sie leiten die Abteilung Social Media / Innovation Bei der Süddeutschen Zeitung und befassen sich mit der digitalen Transformation von Kultur, Gesellschaft und Unternehmen. In allen Social Media-Kanälen sind sie „early adopter“, auf Twitter beispielsweise sind Sie bereits seit 2007. Man kann also mit Fug und Recht behaupten, das Digitale treibt Sie um.

Frage: Wie steht es denn um die digitale Transformation in Bayern? Wir haben nun den „Masterplan BAYERN DIGITAL II“, der von 2018 bis 2022 die Digitalisierung vorantreiben soll. Also endlich Glasfaser, endlich WLAN-Hotspots – auch in Schulen, endlich die Förderung von 5G Forschungs- und Entwicklungsprojekten, und so weiter und so fort. Mal ehrlich: hat die bayerische Politik die Digitalisierung nicht in den letzten Jahren völlig verschlafen?

Antwort: ¯\_(ツ)_/¯

Im Ernst: Die Digitaldebatte wird gerne und oft in Extremen geführt. Zwischen „total verschlafen“ und „Marktführer“ scheint es wenig zu geben. Ich bin aber der Meinung: Genau dort beginnt Politik.

 

Frage: Was muss Ihrer Meinung nach jetzt sofort passieren, damit wir hier in Bayern nicht den Anschluss an die anderen, innovativeren Länder komplett verlieren?

Antwort: Ich fände es schön, wenn wir den Menschen, die sich im Digitalen heimisch fühlen, die gleiche Förderung und Wertschätzung entgegen bringen wie jenen, die offline leben. Damit kann jede und jeder bei sich beginnen und die Politik kann dann weitermachen.

 

Frage: In Ihrem Buch „Das Pragmatismus-Prinzip“ regen Sie dazu an, dass wir unsere eigenen Denk- und Verhaltensmuster hinterfragen. Mit dem Emoticon „Shruggie“ illustrieren Sie die Ratlosigkeit, die uns manchmal auch Angesichts dieses komplexen Gebildes „Internet“ befällt. Einerseits wollen und brauchen wir mehr Digitalisierung, andererseits überfordert sie uns hier und da. Wie gehen Sie mit dieser Ambivalenz um und wie sollten wir das Ihrer Meinung nach tun?

Antwort: Gemeinsam mit dem Shruggie wünsche ich mir, dass wir bereit sind, uns verstören zu lassen, das bedeutet vor allem: dass wir bereit sind, uns auf Neues einzulassen. Denn das ist das Ziel des Buches: Gründe aufzuzeigen, warum ein gelassener Umgang mit dem Neuen sinnvoll ist.

 

Frage: Herr von Gehlen, Sie wollen Deutschlands größten Brauchtumsverein gründen: Einen Verein für Menschen, deren Heimat das Internet ist. Einen Verein, der sich um die digitale Volkskultur bemüht und deren Förderung einfordert. Die Debatten der vergangenen Monate um Netzneutralität und Verlinkung einerseits sowie über Nationalismen und Hate Speech andererseits zeigen: Das Internet, das vielen Menschen Heimat ist, verdient Schutz und Pflege!

Ein Heimatsministerium haben wir ja bereits.

Also: Ernster Spaß oder ernster Ernst?

Antwort: Als das Familienministerium gegründet wurde, verstand man unter Familie auch etwas anderes als heute. Ich finde es nur legitim darüber nachzudenken, was Heimat im digitalen Zeitalter heißen kann. Ich habe dazu einen Vorschlag gemacht.

http://www.sueddeutsche.de/kultur/was-ist-heimat-heimat-ist-wenn-sich-das-wlan-automatisch-verbindet-1.3836110

 

Frage: Noch eine letzte Frage aus aktuellem Anlass: Sie, als „Digital Native“, sind offen für alles rund um das Internet. Wie wichtig ist für Sie der Datenschutz? Nun kommt ja die EU Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) im Mai dieses Jahres. Die Geschehnisse rund um Cambridge Analytica und Facebook wurden in allen wichtigen Medien und Social Media-Kanälen diskutiert. In einem Interview mit t3n Anfang des Jahres sagen Sie, dass „ein Dienst wie Facebook an Bedeutung verlieren kann. Auch wenn es gerade nicht so aussieht.“

Haben Sie Ihre Meinung dazu geändert?

Antwort: Die Macht der großen Internetkonzerne Google, Amazon, Facebook, Apple und Microsoft – häufig als GAFAM zusammengefasst – ist nicht gottgegeben. Ich glaube, dass das Internet als dezentrales Netzwerk eine großartige Erfindung ist. Es lohnt sich, sich für ihren Erhalt zu engagieren und für Dinge einzutreten, die wichtig sind für eine Gesellschaft. Deshalb glaube ich fest daran, dass wir in den nächsten Jahren das Aufkommen einer digitalen Zivilgesellschaft erleben werden.

 

Erleben Sie Dirk von Gehlen live am 25.4.2018, ab 18 Uhr!

Anmeldung und weitere Infos zum Zweiten Münchner Digital Dialog unter:

http://muenchner-webwoche.de/2_digital-dialog/

 

 

 

,

Call to Action: Münchner Webwoche 2018

Am 19. April 2018 startet die 7. Münchner Webwoche.

Schon vorbereitet? Welchen Beitrag leistet ihr? Welchen euer Unternehmen? Euer Verein? Eure Organisation?

Wir sind munter am Planen und Vorbereiten. Und helfen euch gerne, Teil dieser wunderbaren Idee zu werden. Sprecht einfach mit uns: Das Team

,

Isarnetz im neuen Look

Die Münchner Webwoche 2017 – inspirierend, vielfältig, interaktiv.

Am 21. Mai 2017 ging die 6. Münchner Webwoche erfolgreich zu Ende. Über 60 Veranstaltungen fanden in der Metropolregion München statt, von Programmierkursen über diverse Unternehmerforen, Netzwerkveranstaltungen, gemeinsame Mittagessen bis hin zu Barcamps, Seminaren und Workshops.
Geschätzt haben ca. 5.000 Teilnehmer das Angebot genutzt.

Einer der Höhepunkte der Woche war sicher der 1. Münchner Digital Dialog in der Freiheizhalle, der großen Anklang gefunden hat. Die Themen: Digitalisierung und Werte, Künstliche Intelligenz, Digitalisierung, wahre Innovationen, der Standort München, New Leadership und mehr.
Peter Driessen, Hauptgeschäftsführer der IHK für München und Oberbayern eröffnet den Digital Dialog nach einem Busines Speed Dating.

Thomas Sattelberger, Deutscher Top –Manager u.a. Ex-Vorstand Deutsche Telekom, wetterte gegen den Werteverfall und feudalistische Führungsstrukturen in vielen deutschen Großkonzernen ebenso wie in manchen Vorzeige Startups und sprach sich in seinem Beitrag für wirkliche Innovationen und „nicht nur schneller, weiter, höher“ eine bedingungslose Bildungsoffensive und eine neue digitale und soziale Marktwirtschaft aus. Deutschland sei zudem overmanaged und underleaded.“

Allissia iljaitsch, Co-Founder & Digital Innovation Strategist IQ Gemini, erklärte Innovation zur Unternehmensaufgabe und warum die Menschen schon immer Angst vor technischer Veränderung haben. Virtual Reality mache mehr Lust auf das echte Leben, nicht weniger.
Heinrich Birner, Geschäftsführer der Gewerkschaft ver.di München & Region wiederum plädierte dafür die Arbeitnehmer in den Prozess des digitalen Wandels mitzunehmen für mehr Mitbestimmung der Arbeitnehmer in Zeiten des digitalen Innovationsdrucks und  regte an, die Munich Digital Worker Association zu gründen.

Catharina van Delden , Gründerin und CEO der Münchner Firma Innosabi überzeugte durch vielfältige Praxisbeispiele von Crowdsourced Innovations und erläuterte den HURRA-Faktor, über den Mitarbeiter interne Ideen und Vorschläge bewerten können, denn für Innovationsprozesse seien eine digitale Öffnung und Kollaboration unerlässlich.

„Unserem Ziel, den digitalen Wandel jenseits von Marketing Speech und Untergangsszenerien im Dialog aus verschieden Perspektiven zu beleuchten und vor allem mehr inhaltliche Tiefe zu geben, sind wir beim Ersten Münchner Digital Dialog dank der hervorragenden und substanziellen  Beiträge der Referentinnen und Referenten sowie der nachfolgenden Fish-Bowl Diskussion nahe gekommen.“, schätzte Wolf Groß, Initiator der Münchner Webwoche den 1. Münchner Digital Dialog ein.

„Die digitale Spaltung der Gesellschaft nicht noch größer werden zu lassen, ist eins der Hauptanliegen von Isarnetz,“ erklärt Carola Grimminger die Rolle des Vereins hinter der Webwoche.

Münchens fulminante Blogger Szene zeigte Ihre Stärke und Vielfalt beim Der Blogger Market und der anschliessenden Verleihung der Isarnetz Blog Awards am Freitag in der Villa Stuck zog ca. 200 Blogger an, die bei Workshops, Seminaren, einer Modenschau und in der Ausstellung Spaß hatten und sich untereinander vernetzen konnten. Höhepunkt des Abends war die Verleihung des Isarnetz Blog Awards, organisiert zusammen mit Marco Eysenack und mucbook bei dem in neun Kategorien die besten Bloggerinnen und Blogger Münchens und der Region ausgezeichnet wurden. Wir gratulieren den Gewinnern:

  • Food: omoxx.com
  • Corporate: Travellers Insight
  • München: ISARBLOG
  • Kultur: Revolution Baby Revolution
  • Travel: fräulein draussen
  • Sport: YOGADUDE
  • Video: Annikazion
  • Fashion: BRU’S
  • Family: livelifegreen
  • Publikumspreis: country at heart

Uns bleibt an dieser Stelle erstmal Danke zu sagen. : Danke an alle Teilnehmer, Veranstalter, Jury Mitglieder, Sponsoren und Unterstützer für diese ereignisreiche und inspirierende Woche! Wir haben euch mit der verkürzten Zeit von der letzten Webwoche zur diesjährigen viel zugemutet, mit neuen Formaten experimentiert und uns von alten Events wie dem Rathausempfang verabschiedet. Wir freuen uns, mit euch gemeinsam die Webwoche 2018 zu gestalten!

Das sagt das Team
„Durch die thematisch so vielfältigen Veranstaltungen vom Barcamp bis zum Unternehmerkreis, Startup Veranstaltungen wie dem großen Event der Leading Entreprenuers in der LMU über die Veranstaltung der Digital Media Women oder der jungen Digitalisten hat es die Webwoche geschafft ganz unterschiedliche Personenkreise und Altersgruppen anzusprechen“, so Sabine Sikorski
Save the Date: Die nächste Münchner Webwoche findet vom 19.-28. April 2018 statt.
Mitmachen beim Isarnetz

Wenn euch die Münchner Webwoche gefallen hat, und ihr diese gerne unterstützen möchtet, dann werdet Isarnetz Fördermitglied, macht mit und helft uns bei der Weiterentwicklung der Aktivitäten oder Eventformaten auch unter dem Jahr wie dem Isarcamp, dem Münchner Digital Dialog und den Isarnetz Awards!
Weiter wollen wir beginnen AGs wie ein Forum “ Digital Experts“ aufzuzbauen.
Dazu laden wir euch gerne am Donnerstag, den 20. Juni ab 19 Uhr zu einem Info- und Strategy Abend im spannenden World Cafe Format in die Friends Factory , Sonnestr.23 ein.
Ansonsten bitte Mail an info@isarnetz.com

Eine Bitte noch an die Veranstalter der Events im Rahmen der Webwoche 2017, schickt uns bitte ein paar Zeilen und Fotos von Eurer Veranstaltung für die ausführliche Berichterstattung. Weiter freuen wir uns natürlich über Euer Feedback.

TIPP: Das m[A.I.]_fest in Palo Alto

Organisert von Invest in Bavaria treffen sich dort Vertreter innovativer bayerischer und deutscher Unternehmen mit den  Unternehmen und Startups aus der AI-Szene.

Kernthemen sind dabei natürlich die neuesten Entwicklungen im Bereich der Künstlichen Intelligenz. Heisser Sch*** dürfte dabei garantiert sein.

Early Birds gibt’s noch bis 30. April.

-> Infos und Anmeldung