Flughafen München und M-net unterstützen Münchner Webwoche 2016

Wir begrüßen außerdem die IT-Leitmesse CeBIT als Sponsor und BayStartUP als Partner der 5. Münchner Webwoche

Wir freuen uns darüber, neue Unterstützer, Sponsoren und Partner gewonnen zu haben. Die Münchner Webwoche bringt die Gestalter des Digitalen in der Landeshauptstadt zusammen, der Flughafen München vernetzt sie mit der Welt. Der gemeinsame Vernetzungsgedanke macht den Flughafen München zum perfekten Partner der Eventwoche – ebenso wie M-net, den führenden regionalen Telekommunikations­anbieter. Die beiden Unternehmen unterstützen die Münchner Webwoche, die 2016 ins fünfte Jahr geht, als Hauptsponsoren. Ebenfalls als Sponsor gewonnen werden konnte die Messe CeBIT, die globale IT-Leitmesse mit ihrem Startup und Gründerformat „Scale11“. Eine enge Partnerschaft gibt es darüber hinaus mit BayStartUP, die vom Bayerischen Wirtschaftsministerium und der Wirtschaft geförderte Institution für Gründung, Finanzierung und Wachstum.

„Der Flughafen München treibt selbst eine Digitalisierungsoffensive voran und teilt unsere Leidenschaft für dieses Thema und ohne M-net mit ihrer modernsten Glasfaser­infrastruktur könnten viele anspruchsvolle Digitalisierungsvorhaben nicht umgesetzt werden“, so Prof. Wolf Groß, einer der Initiatoren der Münchner Webwoche. „Wir freuen uns sehr, dass sich so starke Partner unserer Vision einer gut vernetzten Münchner Digital- und Kreativszene anschließen und München zu einem der führenden Digitalstandorte in Deutschland und der Welt machen wollen. Auch die CeBIT und BayStartUP begrüßen wir herzlich in unseren Reihen. Zusammen repräsentiert das neue Sponsoren- und Partner-Kleeblatt hervorragend die Vision der Münchner Webwoche: Vernetzung, Digitalisierung, Innovation.“

Stimmen der Sponsoren und Partner

  • „Die Webwoche bietet für den Flughafen München eine exzellente Plattform mit den digitalen Startups und Unternehmen der Region in Kontakt zu kommen und den aktiven Austausch für eine tiefergehende digitale Ausrichtung des Flughafens zu etablieren“, so Konrad Best, Leiter Digital, Flughafen München GmbH.
  • „M-net ermöglicht mit moderner Infrastruktur digitalen Wandel und Innovation in unserer Region. Die Münchner Webwoche fördert wie wir die Digital-Wirtschaft und ist eine perfekte Plattform, um wichtige Impulse für München als Wirtschaftsstandort zu setzen und vor Ort mit Partnern wie Kunden persönlich in den Dialog zu treten. Die Visionen der Webwoche und von M-net passen perfekt zusammen und wir freuen uns auf die Partnerschaft“, so Lars Richter, Bereichsleiter Geschäftskunden bei M-net.
  • „BayStartUP unterstützt jedes Jahr mehrere hundert Startups aus München und ganz Bayern. Wir richten für Gründer den Münchener Businessplan Wettbewerb aus und organisieren eines der größten Investorennetzwerke in Europa. Zu uns kommen junge Unternehmen mit einer großen Vielfalt an Innovationen – dabei sehen wir, dass Startups echte Treiber der Digitalisierung sind. Außerdem motivieren wir alle Startups, sich ständig weiter zu vernetzen. Die Münchner Webwoche bietet dafür viele spannende Gelegenheiten“, sagt Harald Wagner, BayStartUP, Leiter des Münchener Businessplan Wettbewerbs.

Tatkräftige Kommunikationsunterstützung

Neben den neuen Sponsoren wird die Münchner Webwoche von Sachsponsoren unterstützt. Dazu gehören straight, Werbeagentur aus München, die ein frisches neues Design für die 5. Münchner Webwoche erstellt haben und Hotwire PR, eine auf Technologie- und Innovationsthemen spezialisierte Kommunikationsberatung. Die Unternehmensberatung zukunftswerk sorgt zudem unentgeltlich dafür, dass die gesamte Eventwoche klimaneutral gestaltet werden kann.

 

Eventwoche rund um digitale Themen

Die Münchner Webwoche ruft Organisationen, Unternehmen, Hochschulen und Netzwerke dazu auf, mit eigenen Veranstaltungen, Konferenzen oder Vorträgen die geballte digitale Kompetenz Münchens zu zeigen. Auf unserer Website www.muenchner-webwoche.de kann ab sofort jeder Events eintragen oder sich als Besucher einen Überblick über die verschiedenen Veranstaltungen verschaffen.

Anmeldungen Ihrer Events zur Münchner Webwoche jetzt freigeschaltet

Veranstaltungsanmeldungen auch völlig unbürokratisch per E-Mail möglich

Liebe (potentielle) Veranstaltungs- und Netzwerkpartner der Münchner Webwoche,

 

die Anmeldungen Ihrer Events und Veranstaltungen für die Münchner Webwoche (3.-11.11.2016) ist jetzt möglich. Gehen Sie dazu bitte auf unsere Website www.muenchner-webwoche.de und dort unter „Mitmachen“ „Veranstaltung anmelden“ oder – mit ausführlicheren Informationen – auf „Veranstaltungspartner werden“.

Leider ist uns die Anmeldeprozedur aufgrund der kostenmäßig bedingten Verwendungen von Standard Tools aus dem E-Commerce Bereich recht kompliziert geraten.

So muss man – auch wenn man als nichtkommerzielle Organisation (Verein, Hochschule Netzwerk, etc.) kostenlos eine Veranstaltung anmeldet – auf den Button „Zur Kasse gehen“ klicken die Veranstaltungsanmeldung in einen „Warenkorb“ legen und vorher eine 2-Stufen-Identifizierung über sich ergehen lassen.

Das nervt zu Recht und hat einige Partner davon abgehalten die Anmeldeprozedur vollständig durchzuführen. Wir werden in diesem Jahr den Prozess nicht mehr vollständig neu einrichten können, verbessern aber noch Details und bitten hierfür um Verständnis

Bis zu einer besseren Lösung haben Sie jedoch die Möglichkeit unsere telefonische Unterstützung bei der Online Anmeldung unter Tel. 08071- 10 98 066 (Fa AllBytes unsere neue Partneragentur im Webbereich) zu nutzen oder uns ganz unbürokratisch Ihre Veranstaltung bzw. Eventanmeldung per E-Mail an veranstaltungen@muenchner-webwoche.de zuzusenden.

Wir tragen Ihre Veranstaltung, Ihre Event dann selber in den Online-Veranstaltungskalender und dann später ins Webwochen Programmheft ein.

Bitte geben Sie dazu Titel, Veranstalter, Ort, Zeit und eine Inhaltsangabe an. Weiter benötigen wir die Information, ob sich die Besucher vorher (wie) anmelden sollen und ob Kosten für die Besucher entstehen.

Für nichtkommerzielle Veranstalter sind und bleiben die Anmeldung und der Eintrag auf der Website und im Programmheft kostenlos. Bei Firmen und Unternehmen erheben wir einen Kostenbeitrag von € 300.- Zusätzlich gibt es auch noch die Möglichkeit für einen kostenpflichtigen hervorgehobenen Beitrag mit umfangreichen Sonderpromotions Ihrer Veranstaltung. Weiter Information hierzu finden Sie in unserer AGB (Teilnahmebedingungen).

Die Münchner Webwoche als Kooperationsprojekt lebt von Ihren Veranstaltungen und Events. Sie, unsere Partner sind die Münchner Webwoche.

Ich bitte Sie daher um Entschuldigung für entstandenen Unannehmlichkeiten bei der Anmeldung und hoffe, dass wir so kurzfristig einen Weg gefunden haben die Probleme zu lösen.

 

Viele Grüße

Ihr Wolf Groß

Projektleitung Münchner Webwoche

Vorsitzender Isarnetz e.V (in Gründung)

Unsere Eventhighlights im August

Nicht nur der Eisbach im Englischen Garten lockt an den warmen August-Tagen zum Surfen ein. Auch die Münchner Szene bietet diesen Sommer wieder ein Meer aus erfrischenden Events rund um Technik, Networking und Startups. Es gibt reichlich Möglichkeiten sich in den aktuellen IT-Themen weiterzubilden und nach den Urlaubstagen up to date in die Themen der kreativ- und digital- Wirtschaft einzutauchen.

MunichGame Creators Kickstarter Mixer

1. August, 17.00 Uhr, WERK1 – Grafinger Straße 6, Eventseite

Mische dich mit KickStarter Germany und den beliebtesten Münchner Game-Studios unter die Game Creator Szene. Wer sind die Big Player der Szene? Welche Chancen und Möglichkeiten bieten sie? Lausche bei Freibier, Drinks und Snacks den Präsentationen von Szenen-Größen wie Michael Liebe (Booster Space) aus Berlin, Rupert Ochsner (Bonus Level Entertainment) oder Linette Heimrich (Handelskammer).

Innovations-Café: Pitch&Grill

2. August, 18.00 Uhr, Strascheg Center for Entrepreneurship (SCE) – Steelcase Creative Hall, Eventseite

Kulinarische Versorgung ermöglicht durch den weiterentwickelten Tischgrill und für innovative Erfrischungen ist auch gesorgt. Aber nicht nur in Sachen Verpflegung hat Pitch&Grill viel zu bieten. Auch wertvolle Informationen zum Strascheg Center for Entrepreneurship (SCE), eine Gründerberatung und das Netzwerken mit Teams aus der Start-up-League locken zum Innovations-Café. Wer Fragen stellen oder kreative Ideen austauschen möchte, ist hier gut aufgehoben.

TechFounders MeetUp #7

3. August, 19.00 Uhr, Techfounders – Kaufingerstraße 15, Facebookevent

Das siebte TechFounders Meetup bietet die Möglichkeit sich über die Elevator-Pitches neuer Startups zu informieren. Wer sich unter Gründer mischen oder über die aktuellen Themen rund um den Tech-Hub-München austauschen will, ist hier richtig. Getränken und Snacks sorgen für eine angenehme Atmosphäre.

Talk.48fwrd: Summer Session

4. August, 19.00 Uhr, 48forward – Zielstattstr. 19, Facebookevent

Für einen entspannten Abend mit Terrasse, BBQ, kühlem Bier, aber vor allem ausgiebigen Networking und einem knackigen Impulsvortrag lädt 48forward an einem schönen Augusttag ein. Für den hoffentlich sommerlichen Abend, stellt die Innovationsberatung Mantro, sein Office mit einer riesigen Frischluft-Terrasse zur Verfügung.

Ringside Talk #2 – Idea to Product! Earn your seat in the VIP-Lounge

4. August, 19.00 Uhr, Founders Fight.Club – Theresienhöhe 12, Facebookevent

Du hast eine tolle Idee für eine neue Website, eine App oder ein IoT-Gadget? Du bist dir aber nicht sicher wie es weiter vorgehen sollst? Dann bist du hier genau richtig! Triff Dich mit Startup-Anfängern, alten Hasen der Startup-Szene und enthusiastischen Menschen mit Unternehmergeist, um Dich auszutauschen und neue Netzwerke zu schaffen. Es werden Teams gebildet und die beste Lösung wird mit VIP-Tickets zu einem FC Bayern München-Tickets prämiert. Das alles wird organisiert durch die Technologie-Agentur Payback.

12min.me – Expert Talks & Networking #6 München

11. August 19.00, 12min.me – Zielstattstr. 19, Facebookevent

Einmal im Monat haben drei verschiedene Redner 12 Minuten, keine Sekunde länger, Zeit, einen Vortrag zu Business und Technologie zu halten. In dieser knapp bemessenen Zeit ist kein Platz für unwichtige Infos oder abschweifende Geschichten. Die knackigen Vorträge verabreichen Dir Deine monatliche After-Work-Bildungsdosis. Die perfekte Möglichkeit zu pitchen und sich neu zu vernetzen.

Stellenausschreibung: Praktikant/in (Voll-/Teilzeit)

Presse- und Social Media Kommunikation, Projektkoordination und Eventorganisation in München


Isarnetz e.V. ist die Münchner Anlaufstelle für ein offenes Community-getriebenes Netzwerk der Digital- und Kreativwirtschaft. Wir organisieren die Münchner Webwoche, das große Netzwerkevent für die digitalen Gestalter der Metropolregion. Unser Ziel ist, den Technik- und Internetstandort München zu stärken. Für die 5. Münchner Webwoche vom 03. bis 11. November 2016 suchen wir einen Praktikanten im Bereich PR, Social Media, Projektkoordination und Partnerkommunikation vom 15. August bis 15. November 2016, alternativ auch vom 1. September bis 30. November 2016.

 

Unsere Wunschkandidatin / Unser Wunschkandidat

  • Du kennst Dich etwas mit Projekt- oder Eventorganisation aus und hast Erfahrung in der studentischen Selbstverwaltung, geschäftlichen Organisationen oder ehrenamtlichen Netzwerken.
  • Du kannst Dich gut in Wort und Schrift ausdrücken.
  • Optimal hast Du bereits Erfahrungen in den Bereichen PR, Marketing und Social Media Kommunikation gesammelt.
  • Du verfügst über sehr gute Kenntnisse mit gängigen Office-Anwendungen.
  • Optimal wären Kenntnisse bei der Datenbankpflege.

 

Das bieten wir Dir

  • Verantwortung und vielseitige Aufgaben im Bereich Kommunikation, Projekt- und Eventmanagement vom ersten Tag an.
  • Unterstützung Deiner Arbeit durch erfahrene Kommunikationsspezialisten, um Deine eigenen Fähigkeiten zu ergänzen.
  • Spannende, innovative Event-Partner, ein tolles Arbeitsumfeld und umfangreiche Möglichkeiten, Dich in einem großen Netzwerk im IT-, Startup-, Medien- und Agenturbereich zu verankern.
  • Flexible Arbeitszeiten bei Teilzeit und unter Umständen die Möglichkeit für Heimarbeit.
  • Entlohnung für Pflichtpraktika 600 Euro, ansonsten 800 Euro.

 

Mehr erzählen wir Dir gerne in einem persönlichen Gespräch. Bitte richte Deine Kurzbewerbung mit Anschreiben und Lebenslauf inklusive frühestmöglichem Einstiegsdatum an Prof. Wolf Groß, Präsident des Isarnetz e.V. (Wolf.Gross@isarnetz.com). Bei Fragen steht er Dir auch gerne unter 089 / 527-789 zur Verfügung. Sollte er nicht erreichbar sein, wende Dich an seinen Vertreter, Andreas Keck, unter 0151 / 240 100 10.

Einladung zum Themenabend: Gemeinsam zur gesunden digitalen Kultur

Der Isarnetz e.v. ist Träger der Münchner Webwoche. Über das Jahr verteilt organisiert das Netzwerk Themenabende rund um die Digitalisierung. Am 2. August lädt Isarnetz herzlich zum nächsten „Werkabend“. Miriam Nagler referiert dann zum Thema „Gesunde digitale Kultur“.

Was bedeutet „digitale Transformation“ eigentlich für uns als Mensch – persönlich & beruflich? Unter dem Slogan „Gemeinsam zur gesunden digitalen Kultur“ liefert uns Miriam Nagler ganzheitliche Denkanstöße zum richtigen Umgang mit unserer digitalen Umwelt. Miriam Nagler folgt als junge Gründerin von „Digital M – Communication & Health“ seit einigen Monaten ihrer Berufung. Sie inspiriert Unternehmen dabei, den richtigen Spirit für die digitale Transformation in deren Kultur zu verankern. Dabei stellt sie sich vor allem die Frage: Wie können wir Kommunikationstechnik, Mindset und Gesundheit so kombinieren, dass Mitarbeiter eine glückliche Zukunft erleben?

Wie immer bei den Isarnetz Werkabenden werden wir einen knackigen Vortrag hören und anschließend beim Netzwerken fleißig darüber diskutieren. Zum Start des Events werden wir diesmal auch kurz über den Stand der Vorbereitungen der 5. Münchner Webwoche berichten und Johannes Woll referiert über seine Pläne zur Unterstützung der Münchner Webwoche mit der Xing Community München und einer Social-App namens Miitya.

ECKDATEN

Beginn: 2. August, 19:00

Ort: smartvillage, Winzererstr. 47d, 80797 Munich

Anmeldung: https://www.facebook.com/events/1146608328738055/

Hinweis: Die Teilnahme ist kostenlos. Verbindliche Anmeldung aber wg. Planung erbeten.

Netzwerkpartner der Webwoche werden

Sie bieten Events wie Workshops, Vorträge, Tweetups, Hackathons etc. im Rahmen der Münchner Webwoche an und trommeln kräftig dafür (Hashtag #mww16 nicht vergessen).
Super, ein Projekt wie die Webwoche lebt und wächst wesentlich durch Netzwerkeffekte.
Trommel Sie doch auch für die Veranstaltungen der anderen Partner und die Webwoche als ganzes.
Wir vom Isarnetz sowie der Webwochen Orga-Teams trommeln kräftig mit – über diese Website, Facebook, Twitter und mit den uns unterstützenden PR- und Werbeagenturen, sowie unseren Medienpartnern. Besonders natürlich auch für unsere Netzwerkpartner.

Dann werden Sie mit Ihrer Organisation, Ihrem Verein, Netzwerk, Ihrer Hochschule, Ihren Fachbereich oder Lehrstuhl, Ihrer User- bzw. Meet-up Gruppe auch Netzwerkpartner der Münchner Webwoche.

Was eine Netzwerkpartnerschaft umfasst

Im Vordergrund der Netzwerkpartnerschaft steht die gegenseitige Unterstützungsleistung und Bewerbung.
Erfahrungsgemäß klappt es noch besser, Aufmerksamkeit auf die Events der Münchner Webwoche zu lenken, wenn wir die gegenseitige Unterstützung formalisieren. Wir würden uns deshalb sehr freuen, wenn Sie unsere Netzwerkpartnervereinbarung (hier als PDF) unterschreiben und an uns zurückschicken und Sie somit „offizielle“ Netzwerkpartner der Webwoche werden.

In der Vereinbarung legen wir beispielsweise fest, dass Ihr (verlinktes) Logo auf dieser Website und ggf. weiteren Materialien auftaucht, wir auf Wunsch eine Selbstdarstellung Ihrer Organisation Ihres Vereins auf der Website veröffentlichen, oder dass wir Flyer der Münchner Webwoche bei Ihnen auslegen dürfen.
Umgekehrt erwarten wir die Aufnahme des Webwochen Logos bzw. eines Webwochen Banners auf Ihrer Website und die Bewerbung der Webwoche und Ihrer Veranstaltungen über Ihre Netzwerke und Social Media Kanäle.

Hört sich gut an, wo kann ich loslegen?

Am einfachsten schicken Sie uns gleich mit der unterschiebenen Netzwerkpartnervereinbarung Ihr Logo (als .jpg )und hochauflösend  (.eps oder .pdf ) für das Programmheft und Flyer mit. Gerne könne Sie auch eine kurze Selbstdarstellung Ihrer Organisation mitschicken (max. 700 Zeichen), die wir dann auf unserer Website unter Netzwerkpartner veröffentlichen.
Im Gegenzug erhalten Sie mit der von uns gegengezeichneten Vereinbarung das Logo der Webwoche für Ihre Website und Ihre Materialien.

Einladung zum Partner-Kick-Off der 5. Münchner Webwoche

Auch dieses Jahr wollen wir wieder eine großartige Event-Woche als Schaufenster des digitalen Wandels gestalten und die Münchner Digitalszene vernetzen. Zur Vorbereitung der Münchner Webwoche 2016 (3.-11.November) laden wir herzlich ein:

Zum Partner Kick-Off der 5. Münchner Webwoche

Am 21. Juli, um 16 Uhr

Im Referat für Wirtschaft und Arbeit der Landeshauptstadt München

Herzog-Wilhelm-Straße 15, 80331 München

Beim Partner-Kick-Off wollen wir mit alten und neuen Partnern, Interessenten, Sponsoren und Unterstützern der Münchner Webwoche (MWW) diskutieren, Wünsche und Vorschläge sammeln sowie konkrete Projekte planen, um die Basis für hohe eine Qualität und neue Formate zu schaffen. Gründer Prof. Wolf Groß wird nach der Begrüßung den aktuellen Stand der Vorbereitung vorstellen.

Vor Ort können Sie sich an unseren Infopoints mit den MWW-Teammitgliedern vernetzten und sich Informationen aus erster Hand holen. Hier erfahren Sie alles zur Anmeldung einer eigenen Veranstaltung, zur Durchführung der Münchner Webwoche, über den Träger Isarnetz e. V., über Sponsoring- und Kommunikation rund um die Event-Woche und vieles mehr.

  • Koordinieren Sie mit uns und anderen Partnern Ihre Veranstaltungstermine, um zeitliche Überschneidungen ähnlicher Themen weitgehend zu vermeiden. Finden Sie Mitstreiter für. gemeinsame Events.
  • Erfahren Sie, welche Möglichkeiten eine „Netzwerkpartnerschaft“ mit der Münchner Webwoche Organisationen, Initiativen und Vereine bieten kann, diskutieren Sie mit uns am Infopoint wie sich diese Netzwerkpartnerschaft zu beiderseitigen Nutzen gestalten lässt.
  • Sie überlegen mit Ihrer Firma Sponsor der Webwoche zu werden, weil Sie das Projekt toll finden, Sie Ihren Bekanntheitsgrad vergrößern, Ihr Image schärfer profilieren oder ganz bestimmte Zielgruppen ansprechen wollen? Am Sponsorenpoint können Sie mit uns über Rahmenbedingungen und Cross-Marketing-Ideen sprechen.
  • Erfahren Sie, wie und wann Sie sich für den Blogger Award anmelden können und beraten Sie mit uns, welche Kategorien wir in diesem Jahr vorgeben sollten.
  • Fehlen Ihnen Räume für Ihre geplanten Events oder haben Sie umgekehrt temporär Räumlichkeiten anzubieten, vom Seminarraum bis zur Lounge oder Dach-Terrasse? Wir bringen die Interessenten zusammen.
  • Wollen Sie in die Pressarbeit der Münchner Webwoche eingebunden werden? Dann besuchen Sie unseren PR- und Kommunikationsstand. Auch Journalisten und Blogger finden hier Ihre Ansprechpartner.
  • An mehrere Terminals können Sie gleich vor Ort und Stelle Ihr Event eintragen und auf die Veranstaltungswebsite stellen.
  • Wenn Sie mehr über das geplante Isarcamp und die Abläufe von Barcamps erfahren wollen oder sich vielleicht sogar schon als „Session Holder“ mit einem Workshop voranmelden möchten, freut sich unser Isarcamp-Team über Ihren Besuch.

 

Wir rechnen mit bis zu 100 Partnern, Sponsoren, Veranstalter und Firmen- und Verbandsvertretern. Deshalb bitten wir dringend um Anmeldung über unsere Facebook-Seite oder per Mail an info@muenchner-webwoche.de zum Partner-Kick-Off. Wir freuen uns sehr auf viele bekannte und neue Gesichter.

Beste Grüße

Euer Wolf Groß und das Organisationsteam

Unsere Eventhighlights im Juli

Auch wenn bereits im Juli Sommer, Sonne und Urlaub locken, schlägt Münchens Digitales Herz und bietet ein abwechslungsreiches Programm aus Marketing, Digitalisierung und Business. Wir sind auf zahlreiche Eventhighlights gestoßen, die im Juli eine große Bandbreite abdecken; ob einfach nur zum Netzwerken, Einblicke in Marketing und Business, Know-how Session oder ein Startup-Preis bieten Abwechslung und versprechen spannende Abende und Tage.

 

Online B2B Conference

04.–05. Juli, angelo Hotel Munich Westpark – Albert-Roßhaupter-Straße 45, Eventseite

Die Online B2B Conference ist eine der wichtigen Konferenzen zu Online Marketing Strategien in B2B Unternehmen. Das Eventhighlight greift die wichtigsten Themen für Marketingleiter, Online Marketing Manager, E-Commerce Leiter und Geschäftsführer aus mittelständischen und Großunternehmen auf. Der Fokus liegt auf dem B2B-Sektor, bietet aber auch zahlreiche Inspirationen für jeden, der sich für die Trends und Veränderungen im Marketing interessiert.

Der Geschäftsführer der kommitment GmbH, Dr. Johannes Mainusch erzählt aus der eigenen Berufserfahrung, welche unvorhergesehenen Veränderungen er meistern musste und was er daraus gelernt hat. Michael Schreiber, Leiter Online Communication bei Festool GmbH, stellt seine fünf Thesen zum globalen Online Marketing im B2B vor und zur Diskussion. Die Vielzahl der weiteren Referenten deckt eine bunte Vielfalt wichtiger Themen ab. Ganz dicht am Puls der Zeit kommt der Startup-Pitch, bei dem sich drei innovative Startups aus der B2B-Branche vorstellen und während des „Bayerischen Abends“ können auch die Netzwerker unter den Teilnehmern in entspannter Atmosphäre zueinander finden.

 

Start&Spread

5. Juli, 19 Uhr, Westwing – Dingolfinger Straße 2, Facebookevent

Start&Spread ist ein Eventhighlight für Startups und Unternehmen. Die erfolgreichsten Startups von Manage&More, dem Entrepreneurship Bildungsstipendiums der UnternehmerTUM, stellen sich hier vor und konkurrieren um den Manage&More Gründer Award. Wer also leistungsfähige Gründer mit innovativen Ideen treffen möchte, ist hier genau richtig.

 

Digitale Mediaplanung und digitales Marketing

05.–06. Juli, Süddeutscher Verlag – Hultschiner Straße 8, Eventseite

In zwei Tagen erklären namhafte Referenten die wichtigsten Basics und Tools, um ihre Dienstleister zu verstehen. Ziel der Veranstaltung ist, zwischen den wirklich wichtigen Erfolgsfaktoren im Netz unterscheiden zu können, eine erfolgreiche Online Strategie aufzubauen und den eigenen Auftritt online abzurunden.

Das Event richtet sich an alle Mitarbeiter in Unternehmen und Agenturen, die für Online-Marketing, SEO, SEM, Social-Media verantwortlich sind. Als Referenten für die Veranstaltung konnten beispielsweise Markus Frank, stellvertretender Vorsitzende des Online-Vermarkterkreises im BCDW, und René Lamsfuß, stellvertretender Vorsitzender des Fachkreis Online-Mediaagenturen im BVDW, gewonnen werden, die das Internet als Werbeträger der unbegrenzten Möglichkeiten präsentieren und wichtiges Know-how vermitteln.

 

Recruiting Meet-up: Sei dabei und engagiere dich bei den Münchner #DMW

11. Juli, 19.30 Uhr, Sinans – Mozartstr. 4, Facebookevent

Die Digital Media Women, Partner von Isarnetz und der Münchner Webwoche, gehören zu den wichtigsten Netzwerken für Frauen der Digitalszene. Sie unterstützen die Sichtbarkeit von Macherinnen der Digitalbranche, sei es auf Konferenzen, in den Fachmedien oder dem Management Board. Seit der Gründung wachsen die Mitgliederzahlen, Anliegen, Wünsche und Ideen der #DWM-Community, die auf zahlreichen Veranstaltungen präsent ist.

Das Recruiting Meet-up ist ein Eventhighlight für alle Frauen, die sich vernetzen und ihr Fachwissen einbringen wollen. Die #DMW werden sich vorstellen, einen Einblick in ihre Tätigkeitsfelder geben und Zeit zum Netzwerken bieten. Die Teilnahme ist unverbindlich und auch für Männer offen.

 

Talk.48fwrd: Influencer Session

12. Juli, 18 Uhr, Inside STYLIGHT – Nymphenburger Str. 86, Facebookevent

Unglaublich viele Menschen folgen bei YouTube, Facebook, Snapchat, Instagram und Co. beigeistert Influencern, aber wer sind diese Influencer? Was macht sie erfolgreich und unterscheidet sie von anderen Aktiven in den Online-Netzwerken? Die Influencer Session beim Talk.48fwrd bietet als Eventhighlight spannende Eindrücke in die Welt der Influencer durch Influencer und Influencer Relations Experten.

In einer Panel-Diskussion mit offener Fragerunden diskutieren Instagrammstar Pemela Reif, Gen Sadakane von der Kreativcommunity und dem Marktplatz EyeEm, Photograph Sebastian Spasic und Experte Max Müller von Stylight über das Phänomen.

 

12min.me – Ignite Talk Vol. #16 // München

14. Juli, 19 Uhr, Zielstattstr. 19, Facebookevent

Bei 12min.me präsentieren drei Experten und Young Professionals Themen, die Technik und Business verbinden. Das Format zwingt die Referenten ihre Botschaft kurz und prägnant zu vermitteln: es stehen für jeden Sprecher genau zwölf Minuten zur Verfügung, die er oder sie mit seinem bzw. ihrem Vortrag nicht überschreiten darf. Im Anschluss bietet sich die Chance auf Fragen, Diskussion und natürlich Netzwerken.

 

Partner-Kick-Off der Münchner Webwoche 2016

21. Juli, 16 Uhr, Referat für Arbeit und Wirtschaft, Herzog-Wilhelm-Straße 15, Facebookevent

Beim Partner-Kickoff wollen wir mit alten und neuen Partnern, Interessenten, Sponsoren und Unterstützern der Münchner Webwoche (MWW) diskutieren, Wünsche und Vorschläge sammeln sowie konkrete Projekte planen, um die Basis für hohe eine Qualität und neue Formate zu schaffen. Gründer Prof. Wolf Groß wird nach der Begrüßung den aktuellen Stand der Vorbereitung vorstellen.

Vor Ort können Sie sich an unseren Infopoints mit den MWW-Teammitgliedern vernetzten und sich Informationen aus erster Hand holen. Hier erfahren Sie alles zur Anmeldung einer eigenen Veranstaltung, zur Durchführung der Münchner Webwoche, über den Träger Isarnetz e. V., über Sponsoring- und Kommunikation rund um die Event-Woche und vieles mehr. Weitere Details finden sich in der Einladung, die hier nachgelesen werden kann.

Year of the Monkey: Rückblick

Ende April stand die „Year of the X“-Konferenz mit Festival-Charakter rund um Digitalisierung und Innovation passend zum chinesischen Kalender im Zeichen des Affen. Der Affe gilt als wendiges Tier, daher bietet sich das Year of the Monkey an, seinen Horizont zu erweitern und die eigenen Projekte zu forcieren. Nach dem chinesischen Horoskop sind Lebensfreude und unerwartete Veränderungen in diesem Zeitraum besonders wahrscheinlich.

Year of the Monkey: Begrüßung

Veranstalter Markus von der Lühe bei der Begrüßung und seinem Vortrag „YOTM: The Age of Experimentation” (Bild: ©vonengels.com)

Im Münchner Backstage startete um neun Uhr die Vortragsreihe der Konferenz, dessen Beiträge auf 15 Minuten begrenzt waren. Die Besucher konnten sich jederzeit zwischen zwei parallellaufenden „Streams“ entscheiden. Die bunte Auswahl der Sprecher bot für jeden ein passendes Angebot. Vertreter von großen Unternehmen, wie Tesla, Siemens und Audi wechselten sich mit einem Base-jumpenden Arzt aus Australien oder Neurowissenschaftlerinnen ab. Der Australier zeigte beispielsweise, wie sich Storytelling seit den 90ern durch bessere Kameras, Drohnen und soziale Netzwerke immer weiter verändert hat.

Weitere Highlights waren Adam „Smiley“ Poswolsky, der in seiner Keynote über „The future of work: Millennials and Meaning in the Workplace“ gesprochen hat und der Workshop zum Thema “Prototyping”. Darin sollten die Teilnehmer der Konferenz Prototypen für eigene Apps entwickeln und mussten in einzelnen Teams (jeweils 2-6 Personen) drei zufällig gezogene Funktionen passend in einem Produkt vereinen. Am Ende durften drei Gruppen ihr Ergebnis vorstellen. Wer zwischen den Vorträgen und Workshops eine kleine Pause wollte, konnte im Touch-Tech Room neue Technologien ausprobieren. Von Drohne über 3D-Drucker bis hin zur Sprechsteuerung war dort alles dabei. Am Abend klang der Tag schließlich mit einem australischen BBQ und interessanten Gesprächen aus.

Year of the Monkey: Keynote

Adam „Smiley“ Poswolsky bei seiner Keynote „The future of work: Millennials and Meaning in the Workplace“ (Bild: ©vonengels.com)

Year of the Monkey: Hauptbühne

Die Hauptbühne von YOTM in der Eventlocation Backstage (Bild: ©vonengels.com)

Interview mit BAYDUINO: Der Baukasten für das Internet of Things

Die Digitalisierung und das Internet of Things machen digitale Kompetenzen unverzichtbar. Michael Reuter ist Mitgründer bei BAYDUINO, einem Einsteiger-Baukasten für das Internet of Things. Dieser soll die Kinder und Jugendliche der digitalen Zeit spielerisch an Wissenschaft und Technik heranführen.

MWW: Hallo Michael, Du bist einer der Mitgründer von BAYDUINO. Kannst Du uns die Köpfe dahinter und Eure Vision vorstellen?

Michael Reuter: Gern! Die Idee zum BAYDUINO entstammt einer Reise ins Zentrum des IoT, dem norditalienischen Turin im Sommer 2015. Wir kamen zurück und waren so begeistert von den Möglichkeiten des dort produzierten Arduino, dass wir beschlossen, einen eigenen Microcontroller zu bauen, der leichter zugänglich ist als sein Turiner Vorbild und zudem mit dem britischen BBC micro:bit kompatibel! Chefentwickler des BAYDUINO ist Hans Franke, der über einen riesigen Erfahrungsschatz in Hardwareerstellung verfügt. Um alles außer Entwicklung, also beispielsweise Crowdfunding, Kommunikation, Präsentation des BAYDUINO auf Veranstaltungen wie der Make Munich oder der IoT Tech Expo kümmert sich das Datarella Team um Joerg Blumtritt, Kira Nezu, Yuki Nezu und mich selbst.

Unsere Vision ist die Ausstattung von allen Schulkindern ab der 7./8. Klasse mit dem BAYDUINO. Wir wollen, dass der IT-Unterricht jedem Schüler Spaß macht, und ihm anhand seines persönlichen Minicomputers spielerisch Einsichten in die Erfordernisse des Internet of Things und der Programmierung ermöglicht.

MWW: BAYDUINO – Der Baukasten für das Internet of Things soll einen Zugang zur neuen Generation der Digitaltechnologie bieten. Was bietet der Baukasten genau?

Der BAYDUINO besteht aus einem Board mit einer ganzen Reihe von Sensoren, die sofort einsatzfähig sind – ohne Löten und ohne Spezialkenntnisse. Integriert sind Magnetsensor, Beschleunigungssensor, Licht- und Farbsensor sowie ein Gestensensor. Über den Modulsteckplatz können zudem eine Vielzahl weiterer Sensoren, Aktor – und Kommunikationseinheiten angeschlossen werden. Ebenso enthalten ist ein Display mit 8×8 Leuchtdioden, ein SD-Kartensteckplatz, eine USB-Schnittstelle, 4 Taster und ein micro:bit kompatibler Stecker, mit dem alle für das britische Board hergestellten Zusatzmodule ebenfalls angeschlossen werden können.

Damit bietet der BAYDUINO die ideale Verknüpfung der Arduino- mit der micro:bit-Welt.

Und ab Herbst ist der BAYDUINO auch über die offene Programmierumgebung OpenRoberta des Fraunhofer Instituts programmierbar – das ermöglicht das Erstellen von Experimenten über eine graphische Drag’n’Drop-Oberfläche.

BAYDUINO Banner

MWW: Die erste Serienfertigung wurde erfolgreich über ein Crowdfunding finanziert. Woraus bestand in Deinen Augen das Erfolgsrezept der Kampagne?

Wir waren sehr positiv überrascht vom Erfolg der StartNext-Kampagne. Glücklicherweise wurde der BAYDUINO direkt von Beginn an auf der Hauptseite promotet, so dass wir darüber schon einmal mehr Aufmerksamkeit generieren konnten. Dann haben wir selbst natürlich jeden auf unsere Kampagne angesprochen, der nicht bei 3 auf dem Baum war! Da wir mit der Kampagne ja tatsächlich die erste Serie vorfinanzieren wollten, hatten wir zum Startzeitpunkt noch nicht einmal einen gleichaussehenden Prototypen. Hier mussten wir uns behelfen, mit dem was wir schon hatten – aber unsere fantastischen Unterstützer haben uns dann innerhalb von 6 Wochen über 10.000 EUR gegeben, um den BAYDUINO Wirklichkeit werden zu lassen – wir waren begeistert!

MWW: Mit dem Erfolg beim Crowdfunding ist am Ende des letzten Jahrs ein wichtiger Meilenstein erreicht worden. Was hat sich seitdem verändert und wie wird es in Zukunft weitergehen?

Das Crowdfunding war in der Tat unser wichtigster erster Meilenstein – nicht nur hinsichtlich der Frage, ob wir es schaffen, genügend finanzielle Unterstützung zu finden, sondern auch, ob Menschen „da draußen“ mit der Idee eines in Deutschland gefertigten Minirechners überhaupt etwas anfangen können. Denn: es waren ja nicht die von uns anvisierten Schüler, die sich bei der Kampagne engagiert haben – sondern engagierte Hobbyisten, Bastler, Nerds, und innovationsfreudige Menschen, die das Potenzial in dem kleinen Löwen entdeckt haben.

In Kürze wird die erste Serie ausgeliefert – und dann sind wir total gespannt auf das Feedback der ersten Nutzer! Wir werden sicherlich die eine oder andere Verbesserung angehen, auf jeden Fall aber – und daran arbeiten wir derzeit – müssen wir einen Weg finden, schnell und einfach viele interessante Experimente mit dem BAYDUINO zu ermöglichen. Dazu gehören zum einen die Ideen für Experimente, deren Beschreibung und Darstellung auf einer Website und einer App.  Zusätzlich überlegen wir momentan am Aufbau eines „HelpDesks“ der mit Hilfe von Wiki und Forum eine Ansprechstation für Interessierte darstellt. Gerade zu Beginn sind wir hier stark auf die Mithilfe der Community angewiesen, denn unser Team ist viel zu klein, um das alles idealtypisch zu stemmen. In diesem Zusammenhang stellen wir großes Engagement beispielsweise bei Lehrern und Schulen fest, die auf uns zukommen, um den Einsatz des BAYDUINO in einzelnen Klassen zu testen.

Zurzeit finanzieren wir Gründer alles selbst. Zeitgleich arbeiten wir an Kooperationen, wie beispielsweise mit dem Fraunhofer Institut, das den BAYDUINO in die OpenRoberta-Welt einbindet. Solche Kooperationen sind für uns sehr wichtig, da wir nicht nur eine einfachere Nutzung des BAYDUINO ermöglichen, sondern auch die Plattform des Fraunhofer Instituts für eine bessere Bekanntmachung des BAYDUINO nutzen können.

Der nächste große Meilenstein ist damit die Erstellung eines kleinen BAYDUINO Ecosystems mit den oben angesprochenen Experimenten und Inhalten, zusätzlichen interessanten Steckmodulen und HelpDesk-Funktionen. Wenn das erreicht ist, steht einem flächendeckenden Einsatz des BAYDUINO nichts mehr im Wege!

MWW: BAYDUINO soll seinen Nutzern das Internet der Dinge näherbringen. Wenn Du an die fortschreitende Digitalisierung denkst, wie schätzt Du Münchens Potential ein?

Wir sehen ganz klar, dass das IoT ein europäisches Thema ist. Anders als die meisten IT-Entwicklungen der letzten Zeit, die meist im Westen der USA ihren Ursprung hatten, wächst das Internet of Things aus Europa – insbesondere aus Italien und Deutschland heraus. In beiden Ländern gibt es eine lange Tradition kleiner und mittelständischer Unternehmen, die bis vor kurzem noch durch die Tendenz zu Großkonzernen bedroht war. Jetzt zeichnet sich eine Wiedererstarkung kleiner Einheiten ab, die autonom handeln und eigenständig innovative Produkte hervorbringen.

Wir in unserem Team kennen viele IoT Initiativen und Unternehmen in München. Die Make Munich ist die größte (oder zweitgrößte) Veranstaltung zum Thema. Wir treffen uns hier jede Woche mit Menschen, die vom IoT begeistert sind und tolle Ideen produzieren oder tatkräftig Produkte schaffen. IBM wurde neulich mit den Worten zitiert, München sei Deutschlands IoT-Hauptstadt – ich verfüge nicht über dasselbe Datenmaterial wie IBM aber gefühlt kann ich diese Aussage unterschreiben!

MWW: Lieber Michael, vielen Dank für das Gespräch und weiterhin viel Erfolg!

BAYDUINO im Netz

 

© Bilder: BAYDUINO