fbpx

April, 2018

27apr17:00- 18:00Der Weg zur digitalen Knechtschaft – Schwarzmalerei oder eine realistische Perspektive?FOM17:00 - 18:00 Arnulfstraße 30, 80335 MünchenVeranstalter: FOM Hochschule, Hochschulzentrum München

Beschreibung

Bereits im Jahr 1944 warnte Nobelpreisträger Friedrich August von Hayek in seinem nach wie vor lesenswerten Werk ‚Der Weg in die Knechtschaft‘ davor, dass eine zentrale Kontrolle politischer und wirtschaftlicher Prozesse zu einer massiven Freiheitseinschränkung für die Bürger führen würde. Auch George Orwells Roman ‚1984‘, der erstmals 1949 erschien, zeigte die Gefährdungen, denen unsere Demokratie und Freiheit permanent unterliegen. Diese Errungenschaften müssen wir Bürgern immer wieder neu verteidigen. Sonst werden ›Dystopien‹ schleichend zur Realität, denen man immer schwerer entweichen kann. Eine mögliche neue freiheitsfeindliche Diktatur würde sogar den früheren sozialistischen ›Arbeiter- und Bauern-Staat‹ ‚DDR‘ noch als Hort der Freiheit erscheinen lassen, die Digitaldiktatur ist eben noch viel tiefgreifender lenkend und überwachend als die früheren Analogdiktaturen. In dem Regime eines Erich Honecker und Erich Mielke konnten sich die Menschen nämlich noch verstellen. Dies ist mithilfe der kommerziellen Sammler von Daten, die sie sich legal oder illegal beschaffen und auswerten und staatlichen Unterstützern nicht mehr möglich. Wir werden nicht nur kontrolliert, wenn wir im Internet surfen, unser Mobilhandy wird zunehmend zur freiwilligen Überwachungsfessel, wie die unfreiwillig zu tragenden Fußfesseln. Der Weg von einer freiheitlichen Demokratie zu einer »totalitären Demokratie« ist längst vorstellbar. Dann ist es auch nicht mehr sehr weit zu einer digital gestützten Diktatur, die sich kommerzieller Anbieter bedient.

Hier finden Sie den Link zum Buch:

https://www.amazon.de/Digitale-Knechtschaft-Konzernen-Staaten-gesteuert/dp/386881678X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1521970335&sr=8-1&keywords=digitale+knechtschaft

Auch in diesem Jahr nimmt die FOM Hochschule an Münchens Digitalevent, der Münchner Webwoche, teil. Am 19. und 26. April 2018 ist das Hochschulzentrum München mit drei Vorträgen vertreten.

Den Auftakt mit dem Thema digitaler Wandel und der zukünftigen Rolle des Menschen wird Frau Prof. Silke Heiss machen, gefolgt von Herrn Dr. Ulrich Horstmann der einen Bogen zur digitalen Knechtschaft inklusive Buchvorstellung mit anschließender Diskussion schlägt. Abgerundet wird das Motto der Münchener Webwoche „Erleben. Gestalten. Vernetzen.“ mit Herrn Prof. Marcus Helfrichs Vortrag zum Thema Datenschutz unter der Berücksichtigung der ab dem 25.05.2018 einheitlich geltenden EU-Datenschutz-Grundverordnung.

Die 7. Münchener Webwoche findet vom 19. bis zum 28. April 2018 statt. Einmal im Jahr treffen sich Gestalter im digitalen Bereich, um über wichtige Fragen in der Branche zu diskutieren und nachzudenken. Unterschiedliche Veranstalter laden zu Events, Workshops, Seminaren und Vorträgen ein. Das vollständige Programm finden Sie hier: http://muenchner-webwoche.de/eventkalender/

Die Teilnahme ist kostenfrei. Ihre Anmeldung nimmt unsere Zentrale Studienberatung unter Tel. 0800 1959595 (gebührenfrei) oder per E-Mail: studienberatung@fom.de gerne entgegen.

Zeit

(Freitag) 17:00 - 18:00

Ort

FOM Hochschule

Arnulfstraße 30, 80335 München

X