Münchner Webwoche 2018 ist klimaneutral

In Kooperation mit dem Zukunftswerk Starnberg wird die Münchner Webwoche 2018 wieder klimaneutral. Damit möchten auch wir unseren Beitrag zum Erhalt unserer Umwelt leisten.

Bis Ende Februar werden alle relevanten Treibhausgasemissionen rund um die Veranstaltungsreihe berechnet und ausgewiesen. Dazu gehören u.a. Emissionen der Infrastruktur (Stromverbrauch, Heizenergie, Kühlung), die Anreise von Teilnehmern, Organisatoren und Referenten, Verpflegung, sowie spezifische Materialien und Abfälle sämtlicher Teilnehmer.

Gerade bei Veranstaltungen ist wesentlicher Teil der Treibhausgasemissionen durch die Mobilität bedingt: An- und Abreise der Teilnehmer, Referenten und Organisatoren. Und gerade dieses Thema bietet einen großen Hebel zur Reduktion. Welchen Beitrag ihr leisten könnt, um Treibhausgasemissionen zu vermeiden, findet ihr in im Leitfaden der Zukunftswerkstatt (PDF).

Im zweiten Schritt werden die Treibhausgasemissionen mit Hilfe von Klimaschutzzertifikaten kompensiert. 2017 war die Münchner Webwoche dabei ausgleichender Partner des „Bujagali Hydropowerprojekts in Uganda“ (Energie Erzeugung aus den namensgebenden Bujagal Wasserfällen). Welches Projekt in diesem Jahr unterstützt wird, wird noch untersucht. In diesem Jahr erhalten alle Veranstalter zudem auch eine kleine Broschüre zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen rund um Ihre Veranstaltung.