Beiträge

Year of the Monkey: Rückblick

Ende April stand die „Year of the X“-Konferenz mit Festival-Charakter rund um Digitalisierung und Innovation passend zum chinesischen Kalender im Zeichen des Affen. Der Affe gilt als wendiges Tier, daher bietet sich das Year of the Monkey an, seinen Horizont zu erweitern und die eigenen Projekte zu forcieren. Nach dem chinesischen Horoskop sind Lebensfreude und unerwartete Veränderungen in diesem Zeitraum besonders wahrscheinlich.

Year of the Monkey: Begrüßung

Veranstalter Markus von der Lühe bei der Begrüßung und seinem Vortrag „YOTM: The Age of Experimentation” (Bild: ©vonengels.com)

Im Münchner Backstage startete um neun Uhr die Vortragsreihe der Konferenz, dessen Beiträge auf 15 Minuten begrenzt waren. Die Besucher konnten sich jederzeit zwischen zwei parallellaufenden „Streams“ entscheiden. Die bunte Auswahl der Sprecher bot für jeden ein passendes Angebot. Vertreter von großen Unternehmen, wie Tesla, Siemens und Audi wechselten sich mit einem Base-jumpenden Arzt aus Australien oder Neurowissenschaftlerinnen ab. Der Australier zeigte beispielsweise, wie sich Storytelling seit den 90ern durch bessere Kameras, Drohnen und soziale Netzwerke immer weiter verändert hat.

Weitere Highlights waren Adam „Smiley“ Poswolsky, der in seiner Keynote über „The future of work: Millennials and Meaning in the Workplace“ gesprochen hat und der Workshop zum Thema “Prototyping”. Darin sollten die Teilnehmer der Konferenz Prototypen für eigene Apps entwickeln und mussten in einzelnen Teams (jeweils 2-6 Personen) drei zufällig gezogene Funktionen passend in einem Produkt vereinen. Am Ende durften drei Gruppen ihr Ergebnis vorstellen. Wer zwischen den Vorträgen und Workshops eine kleine Pause wollte, konnte im Touch-Tech Room neue Technologien ausprobieren. Von Drohne über 3D-Drucker bis hin zur Sprechsteuerung war dort alles dabei. Am Abend klang der Tag schließlich mit einem australischen BBQ und interessanten Gesprächen aus.

Year of the Monkey: Keynote

Adam „Smiley“ Poswolsky bei seiner Keynote „The future of work: Millennials and Meaning in the Workplace“ (Bild: ©vonengels.com)

Year of the Monkey: Hauptbühne

Die Hauptbühne von YOTM in der Eventlocation Backstage (Bild: ©vonengels.com)

Unsere Eventhighlights im April

Bis es November ist und die Münchner Webwoche stattfindet, gibt es einige andere Veranstaltungen der Münchner Digitalbranche, die es sich wirklich lohnt zu besuchen. Wer sich also für vielfältige Themen rund um die digitale Wirtschaft interessiert, dazu austauschen und vernetzen möchte, hat viele Möglichkeiten. Im April sind uns dabei fünf Veranstaltungen besonders aufgefallen. Unter den unterschiedlichen Formaten ist mit Sicherheit für jeden etwas Spannendes dabei. Hier also ein kurzer Überblick unserer Eventhighlights im April:

 

forward creative das Festival für Kreativität

9. – 10. April, BMW Welt München, Event-Homepage

Forward creative lädt die Besucher in München und Wien ein, die Zukunft der Kreativbranche zu entdecken. Kreative stellen aus unterschiedlichen ihre Erfolgsgeschichten und Insights vor, um Trends zu finden. Zu den Top Speakern zählen beispielsweise Stefan Sagmeister und Mirko Borsche.

Das Programm wechselt zwischen Workshops, Exhibitions und Netzwerkgelegenheiten ab. Live Art Sessions und Musik sorgen für Abwechslung und Inspiration. Zu den Highlights zählt die Moon Exhibition 2016. Dort wird ein breites Spektrum junger, unbekannter Künstler mit Werken von Animation und Malerei bis Street Art und Typografie ausgestellt.

 

Symposium Visionen: Mensch. Medien. Marketing und die VisonAwards

20. April, Highlight Tower 2, Event-Homepage

Innovative Ideen und Trends im interdisziplinären Blick: zum dreizehnten Mal lädt das Symposium Visionen: Mensch. Medien. Marketing. ein, die Veränderungen unserer Lebens- und Arbeitswelt zu erkunden. Neue Anregungen und Kontakte stehen im Mittelpunkt des Events.

Der Höhepunkt ist die Verleihung der zehnten VisionAwards. Die Awards richten sich an Unternehmen, die mit ihren Geschäftsideen neue Akzente setzen, und wurde in der Vergangenheit z. B. an Last.fm, myTaxi und die Lokalisten verliehen. Dieses Jahr ist der VisionAward_16 in der Kategorie Female Future neu. Mit der Unterstützung der COSMOPLOTIAN zeichnet er die Stärken weiblicher Geschäftsführerinnen und Gründerinnen aus.

 

Year of the Monkey

21. April, Backstage München, Event-Homepage

Unter dem Motto „Digitale Transformation & Innovation“ begegnen Besucher der YEAR OF THE MONKEY (YOTM) dem Thema Digitale Transformation auf ganz unterschiedliche Weisen. Besonders deutlich wird das in der Auswahl der Speaker: Ob ein base-jumpenden australischen Arzt, eine meditierende Neurowissenschaftlerin oder Vertreter großer Unternehmen wie Audi, Facebook, Siemens und Tesla.

In den kurzen Keynotes am Vormittag werden besonders die Herausforderungen und Möglichkeiten des digitalen Wandels, Innovationen und Kreativität aus verschiedenen Blickwinkeln thematisiert. Am Nachmittag geht es dann mit verschiedenen Workshops weiter. In „Cyber Security – How to be a Hacker“ wird man als Teilnehmer beispielsweise in die Hackerrolle versetzt und erfährt auf diese Weise unmittelbar, wie unsicher das Internet ist. Im „Touch Tech Room“ haben Besucher zudem die Möglichkeit, neue Technologien und Gadgets wie Virtual Reality, 3-D Drucker oder Gestensteuerung zu testen.

 

Direttissima – the conference

22. April, Alte Kongresshalle, Event-Homepage

Direttissima bezeichnet im Alpinismus einen direkten Aufstieg zum Gipfel. Dabei akzeptiert der Bergsteiger keine Umwege und stellt sich allen Schwierigkeiten auf dem Weg. Direttissima – the conference will diese Idee auf die Verlags- und Medienbranche übertragen und sich den Themen der Zukunft stellen.

In den Vorträgen stellen die Referenten aus den verschiedensten Branchen Ideen und Lösungsansätze vor, die auf den eigenen Arbeitsalltag übertragen werden können. Die Verlags- und Medienbranche verändert sich und die Konferenz ist eine gute Gelegenheit, neue Einblicke zu gewinnen und sich über spannende Projekte auszutauschen.